Marke übersprungen

Dieter Vierhöfer und Stefan Brunswieck stellten die Bilanz der Stadtsparkasse aus dem Geschäftsjahr 2011 vor.

Die Stadtsparkasse schaut auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurück: Erstmals in der 157-jährigen Geschichte der Stadtsparkasse Hilchenbach bewegt sich die Bilanzsumme jenseits der 300 Mio. Euro-Marke. Von 284 Mio. Euro zum 31. Dezember 2010 ist die Bilanzsumme um 26 Mio. Euro auf 310 Mio. Euro gewachsen. Gegenüber dem Vorjahr konnten die Kundeneinlagen wiederum gesteigert werden.

Mittlerweile sind die Gelder, die die Kunden in Form von Giro- und Sparguthaben, als Festgeld und Sparkassenbriefe angelegt haben, auf rund 230 Mio. Euro angewachsen, was eine Steigerung von 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Mehr als die Hälfte der 230 Mio. Euro - genau 119 Mio. Euro - stecken in der Position Spareinlagen und Sondersparformen. "Egal ob für das Alter, die Bildung oder die Gesundheit: Die Bürger müssen sich für immer mehr Lebensrisiken selbständig absichern", weiß Dieter Viehöfer. "Wir empfehlen unseren Kunden, so früh wie möglich damit zu beginnen, Rücklagen zu bilden." Auf der Aktiv-Seite der Bilanz zeigt die Position "Darlehen" die nachhaltige Entwicklung der Hilchenbacher Sparkasse. Der stolze Zuwachs bei den Darlehen auf 145 Mio. Euro liegt zum großen Teil in der wieder angezogenen Kreditnachfrage des privaten Konsums.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 735 neue Kreditanträge mit einem Volumen von 31,5 Mio. Euro bearbeitet. 17,1 Mio. Euro investierten die Kunden in die eigenen vier Wände, was gegenüber dem Vorjahr eine deutliche Steigerung von mehr als 30 Prozent bedeutet. Dahinter verbergen sich 214 Einzelmaßnahmen in Form von Kauf- bzw. Baumaßnahmen. Der Großteil der Baumaßnahmen gilt nach wie vor der Modernisierung von Wohnungseigentum. Die Wärmedämmung, der Einbau neuer Heizungsanlagen sowie Investitionen im Bereich erneuerbarer Energien standen bei den Hilchenbachern hoch im Kurs. So stand im Blickpunkt der dritten Energiesparwoche der Stadt Hilchenbach im Oktober das von der Stadtsparkasse gesponserte LBS-Klimamobil. Die Ausstellung "Klima und Zuhause" in einem großen Truck zeigte den vielen Besuchern, wie sie wirkungsvoll Energie einsparen und das Klima schonen können.

"Fest in der Region verwurzelt"

Besonderen Wert legen die Hilchenbacher Baufinanzierungsberater auf die Einbeziehung der Verbundpartner LBS und Westfälische Provinzial Versicherung in die Finanzierungen. "Mit unserer Aktivität im Bereich der Baufinanzierung sind wir auch für 2011 zufrieden. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass bei der Stadt insgesamt 152 Bauanträge gestellt wurden, davon 16 Anträge für Wohnhaus-Neubauvorhaben", ergänzt Stefan Brunswieck. Die Stadtsparkasse Hilchenbach ist fest mit der Region verwurzelt. "Mit unserem gesellschaftlichen Engagement tragen wir zur Lebensqualität bei. Bei der Vergabe unserer Mittel legen wir großen Wert auf eine möglichst breite Streuung in unserem gesamten Geschäftsgebiet", freut sich Brunswieck. Somit profitieren vom Spenden- und Sponsoring-Engagement in Höhe von gut 150.000 Euro alle Bürger. Ein Schwerpunkt liegt im Bereich der Kinder- und Jugendförderung. In gemeinnützige Projekte, von denen junge Menschen profitieren, wurden 60.000 Euro investiert. Anlässlich der Berufsbörse in Stift Keppel präsentierte sich die Sparkasse auch in der Schule.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der finanziellen Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren in Hilchenbach. Mit den Spendengeldern in Höhe von 7000 Euro haben die Löschzüge ihre Kameraden mit Feuerschutzkleidung ausstatten können. Auch kulturelle Angebote, wie das mittlerweile zweitägige Hilchenbacher Musikfest und Konzerte in der Hilchenbacher Kirche, können ermöglicht werden. Insgesamt machen die Spenden- und Sponsoringgelder für kulturelle Zwecke mehr als 50.000 Euro aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare