Diesmal mit Lichterkirche 

Mondscheinmarkt:  Hilchenbach erscheint in ganz anderem Licht 

+

Hilchenbach. Am Abend des 27. Oktober erscheint Hilchenbach wieder in einem ganz anderen Licht, wenn der Mondscheinmarkt Gäste aus nah und fern in die Stadt am Rothaarsteig lockt.

Dann werden der historische Marktplatz und die angrenzenden Häuserfassaden farbenfroh beleuchtet. Bereits zum vierten Mal verwandelt sich die Hilchenbacher Stadtmitte mit bunten Strahlern, Leuchtskulpturen und Feuertonnen in eine stilvolle Kulisse für einen herbstlich-kulinarischen Markt im Mondschein. Am Samstag zwischen 17 und 23 Uhr bieten verschiedene Händler ihre Ware an und locken mit Kunsthandwerk, herbstlicher Dekoration und kulinarischen Köstlichkeiten. Neben Schmuck, Selbstgenähtem, Holzkunst, Keramik, Edelsteinen und vielem mehr werden Käse, Wurst, Wein, Kräuter, Tee und Oliven angeboten. Hilchenbacher Einrichtungen und Vereine sind mit von der Partie, zum Beispiel die 10. Klasse der Carl-Kraemer-Realschule, die AWo-Kindertagesstätte Vormwald und der Kleintierzuchtverein Helberhausen mit Waffeln, Kaffee, Kuchen und heißem Apfelsaft. Erstmals sind die Messdiener der katholischen Kirchengemeinde St. Augustinus Keppel mit Reibekuchen vertreten.

Ein Rahmenprogramm aus Licht und Feuer rundet das Fest ab: die Feuershow der Feuertänzerin Flame Babe, die um 19 und 21 Uhr vor dem Rathaus auftritt und die leuchtende Stelzenläuferin Magnolia. Die Gerichtswiese an der Wilhelmsburg verwandelt sich mittels kleiner Lichter in ein Kerzen-Labyrinth. Nachtwächter Johann nimmt die Besucher mit auf eine abendliche Führung rund um den Hilchenbacher Marktplatz. „Lassen Sie sich die gruseligen Anekdoten um die Geschichte der Stadt und ihrer Nachtwächter nicht entgehen“, macht Organisatorin Kerstin Broh vom Aktionsring Hilchenbach neugierig. Die beiden kostenlosen Führungen mit Michael Thon starten um 20 Uhr und um 21 Uhr vor der Wilhelmsburg.

Auch für die Kleinen wird kurz vor Halloween etwas zum Mitmachen und Mitnehmen angeboten: Von 17 bis 20 Uhr stehen im Rathausfoyer Kürbisse bereit, die die Kinder unter Anleitung aushöhlen und in ein Kürbisgesicht verwandeln können. Mit Kerzen ausgestattet werden die Kürbisgesichter dann auf dem Marktplatz ausgestellt. Damit sie den Kindern auch zu Hause noch Freude bereiten, können sie am Sonntag ab 16 Uhr wieder abgeholt werden. Eine Anmeldung für diese Aktion ist bei der Stadt Hilchenbach unter Telefon 02733/288-136 erforderlich.

In der bis in die Abendstunden geöffneten Wilhelmsburg erwarten die Besucher  viele weitere Händler. Unter dem Motto „Filigrane Handarbeiten“ ist hier ein feines Angebot an Selbstgenähtem und Gestricktem, handgemachtem Schmuck, Karten und Papierarbeiten, Teddybären, handgefärbte Wolle und weiteres Kunsthandwerk zu finden. Passend zum Thema präsentieren Spinner und Spinnerinnen im Dachgeschoss an echten Spinnrädern ihr altertümliches Hobby. Hier kann zugeschaut und auch ausprobiert sowie Gesponnenes und Gestricktes erworben werden. Ebenfalls im Dachgeschoss der Wilhelmsburg gibt es erstmals ein ganz besonderes literarisches Angebot für die Jungen und Junggebliebenen unter den Besuchern: Angelehnt an die Spinnradvorführungen erzählt Geschichtenerzählerin Madame Lusine zwischen 18 und 22 Uhr Märchen rund um die Themen Spindel und Vollmond. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Und auch die Einzelhändler rund um den Hilchenbacher Marktplatz haben sich etwas einfallen lassen. Vor dem Schuhgeschäft in der Gerbergasse halten die Hilchenbacher Schlossberg-Raubritter ein zünftiges Ritterlager ab. In der Buchhandlung am oberen Marktplatz werden bis 21 Uhr Gutenachtgeschichten für Groß und Klein vorgelesen.

Ganz neu dabei ist die evangelische Kirchengemeinde, die unter dem Motto Lichterkirche: Texte - Musik - Stille in die Kirche direkt über dem Marktplatz einlädt. Am Samstag von 18 bis 22 Uhr und am Sonntag von 14 bis 17 Uhr wird hier ein Rückzugsort aus der hektischen Welt geboten. Die Besucher erwarten Momente der Ruhe und Besinnung, gute Worte und Musik für Herz und Seele - einfach Kraft schöpfen für den Alltag. Das Programm wird so gestaltet, dass man jederzeit dazukommen und wieder gehen kann. Sonntag ab 18 Uhr findet die „Guten Abendkirche“ mit dem Chor Laudate statt.

Markt der schönen Dinge am Sonntag

Am Sonntag,28. Oktober, von 11 bis 17 Uhr, wird die Veranstaltung unter dem Namen Markt der schönen Dinge als Kunsthandwerkermarkt auf dem Marktplatz sowie in der Wilhelmsburg weitergeführt. Alle Stände und kulinarischen Genüsse sind auch bei Tageslicht sehr zu empfehlen. Und auch die kleinen Gäste werden nicht zu kurz kommen: Mädchen und Jungen können sich beim Kinderschminken mit gruseligen Halloweengesichtern oder filigranen Elfenflügeln bemalen lassen. Ab 13 Uhr treibt die frech-fröhliche Hexe Furiana ihr Unwesen auf dem Marktplatz. Mit ihren Riesen-Seifenblasen sorgt sie für staunende Kinderaugen.

Und auch in der Wilhelmsburg ist wieder Einiges los. Die Spinnerinnen präsentieren ihr Handwerk und, wer möchte, kann auch das ein oder andere einmal ausprobieren. Um 14 Uhr und um 15.30 Uhr lädt das Hilchenbacher Puppenspieler-Ehepaar Wolfgang und Melusine Herrig alle Kinder zu einer Kasperletheatervorstellung ein. Gespielt wird das Stück „Kasper spinnt Gold in der Wilhelmsburg“. Das gesamte Angebot ist kostenfrei.

Geschäfte sind verkaufsoffen

Nicht zu vergessen: Einige der örtlichen Geschäfte laden sowohl am Samstagabend von 18 bis 23 Uhr als auch am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr zum Einkaufsbummel in der Stadt am Rothaarsteig ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare