"Motoreninnenleben"

Die Ausstellung "Motoreninnenleben" zeigt Arbeiten aus einer Mischtechnik von Aquarellmalerei und Farbstift-Zeichnungen sowie Ölgemälde der Künstlerin Sabine Rößler aus Hilchenbach.

Durch einen Kontakt mit einem Oldtimer-Restaurateur im Jahr 2005 nahm die Künstlerin Einblicke in die Arbeit mit den zum Teil zerstörten oder restaurierungsbedürftigen Fahrzeugen. Sie begann, die rostigen Details auf ihre Art zu studieren. Die Ausstellung wird am Samstag, 2. Februar, um 11 Uhr durch Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab eröffnet. In der ersten und zweiten Etage des Rathauses ist die Ausstellung bis zum 26. April während der Rathaus-Öffnungszeiten zu besichtigen. Mitzuerleben, wie nach wochenlanger Tüftelei ein totgeglaubtes Fahrzeug wieder zum Leben erwachte, war für Sabine Rößler faszinierend. Der Anblick der zum Teil arg mitgenommenen Motorräume, Kabelbäume, des "grünen" Bluts der Hydraulikflüssigkeit, der verrosteten Bleche erinnerte sie an Organe, Adern und Nerven eines Lebewesens.

Bei der Gestaltung der Ölgemälde wählt die Künstlerin Ausschnitte aus fotografischen Vorlagen, verlässt diese dann aber, dreht manches auf den Kopf, verändert die Farbgebung und setzt andere Materialien ein. So besteht eines der Gemälde aus dem Rost, der bei der Restaurierung zu Boden fiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare