Drei festliche Tage 

150 Jahre Schützenwesen in Müsen gebührend gefeiert  

Vizepräsident Stefan Buff (r.) überreichte die Ehrenplaketten des Westfälischen Schützenbundes an den Vorsitzenden Willi Schäfer.

Müsen. „Ihr habt über eineinhalb Jahrhunderte Tradition und Brauchtum bewahrt, verwirklicht und gelebt und außerdem den Sport und die Jugend gefördert.“ Mit diesen Worten begrüßte Vizepräsident Stefan Buff vom Westfälischen Schützenbund die Mitglieder des Schützenvereins Müsen 1868 e.V. und überbrachte die besten Glückwünsche des Präsidiums.

Und so verschlug es dem Vorsitzenden Willi Schäfer auch fast die Sprache, als Buff ihm und dem Verein für 150-jähriges Bestehen die Plakette des Westfälischen Schützenbundes, die Fahnenplakette und eine Ehrennadel nebst Urkunde überreichte. Schäfer begrüßte besonders den Vorsitzenden des Schützenkreises Siegen-Wittgenstein-Olpe, Jürgen Otterbach, den Vorsitzenden des Schützenbezirks Westfalen-Süd, Marc Seelbach, vor allem aber jene Mitglieder, die schon viele Jahre dem Verein die Treue halten. 

Grußworte und ein Flachgeschenk der Stadt Hilchenbach überbrachte auch Klaus Stötzel als stellvertretender Bürgermeister.  Kreisvorsitzender Otterbach konnte am Festabend Ehrungen vornehmen: Andreas Rahn ist seit vier Jahren erster Sportleiter, war zweimal Schützenkönig (2001 und 2004)  sowie Schützenkaiser im Jahr 2016. Er erhielt das Ehrenzeichen des Westfälischen Schützenbundes in Silber überreicht. 

Die Verdienstnadel des WSB erhielten Ursula Kolbe, zweite Beisitzerin, Betreuerin der Frauengruppe und fünfmalige Trägerin der Königswürde, Eberhard Kolbe,dreifacher Schützenkönig, Hallenwart und Kassierer im Verein, Siegfried Weigand und Bernd Lingstädt, langjährige Schützenkönige und letzterer zweiter Vorsitzender im Verein. Am Festabend wurden zudem die Insignienschützen sowie das Königspaar geehrt. Vor einer Woche holte Gerhard Schweisfurth die Königswürde, zu seiner Mitregentin wählte er Christine Klein. Pokale erhielten die Insignienschützen Rolf Sänger (Krone), Eberhard Kolbe (Apfel), Klaus-Dieter Bolduan (Zepter), Theo Kolb (Rechter Flügel) und Michael Falkenhahn (Linker Flügel).  Marc Seelbach überreichte dem Verein eine Schieferuhr sowie 5000 Schuss Luftgewehrmunition als Geschenk zum 150-jährigen Bestehen. Waren am Freitagabend zahlreiche Reihen zur Eröffnung des Festes mit Fassanstich leer, kamen vor allem die jugendlichen Besucher zu späterer Stunde, um zu feiern und nach der Musik von „Super Liquid“ und DJ Markus Nauroth zu tanzen. 

Da der Schützenverein unter Nachwuchsmangel leidet, wollen die Mitglieder und der Vorstand die Werbetrommel rühren. Sehr zufrieden war Vorsitzender Willi Schäfer mit dem Verlauf der dreitägigen Feierlichkeiten, die am Sonntag mit einem Frühschoppenkonzert und am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen zu Ende gingen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.