140 neue Rettungsteddys

Dirk Setzer als Dirigent des Jugendorchesters des Musikvereins Müsen 1919 (vorne links) übergab bei der Orchesterprobe im Bürgerhaus Müsen eine Spende von 700 Euro an Rüdiger Schmidt und Ute Heß (Wachleiterin DRK-Rettungswache Kreuztal).

Im Rahmen einer Orchesterprobe übergaben jetzt die 25 Jugendlichen des Jugendorchesters und der Flötengruppe des Musikvereins Müsen 1919 dem DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein eine Geldspende von 700 Euro für neue DRK-Rettungsteddys.

Diese Geldspende sammelten die Jungmusiker beim traditionellen Haus-zu-Haus-Musizieren in Müsen von den Bürgern ein. DRK-Rettungsdienstleiter Rüdiger Schmidt und Kreuztals DRK-Rettungswachenleiterin Ute Heß nahmen die Geldspende persön-lich von Dirigent Dirk Setzer entgegen und dankten den engagierten Mitgliedern des seit 15 Jahren bestehenden Jugendorchesters. "Wir freuen uns sehr, dass die Arbeit des Rettungsdienstes durch die jungen Menschen so toll unterstützt wird. Diese Teddyspende hilft uns, rund 140 neue Stofftiere anzuschaffen. Pro Jahr benötigen wir für unsere acht DRK-Rettungswachen rund 300 bis 500 neue und eingepackte Rettungsteddys, die wir an Kinder in Notfallsituationen übergeben –Zum Einen als Trostspender, zum Anderen als Möglichkeit, Vertrauen zum Kind aufzubauen. Unsere kleineren Rettungsteddys können nur durch Spenden finanziert werden und kosten rund fünf Euro pro Stück", erklärt Rüdiger Schmidt und hofft auf weitere Hilfe.

Derzeit bereiten sich die Jungmusiker mit ihren beiden Dirigenten Stephanie Hassler und Dirk Setzer auf das Frühlingskonzert am 17. März im Gebrüder-Busch-Theater vor. Alle Kinder und Jugendlichen, die Spaß am gemeinsamen Musizieren haben, sind eingeladen, mitzumachen. Orchesterproben finden jeden Mittwoch von 18 bis 19 Uhr im Bürgerhaus Müsen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare