Neue Vitrinen-Ausstellung in der Stadtbücherei Hilchenbach

Hilchenbach. (SK) In den nächsten Monaten sind neue, bunte Bilder und Briefe in der Stadtbücherei Hilchenbach zu sehen. Zu verdanken hat Büchereileiterin Birgit Latz dies einer Schulklasse der Florenburg-Grundschule.

„Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ ist zu sehen

Die Schüler haben diese Werke im Rahmen einer Unterrichtsreihe zu dem Kinderbuch „Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ gefertigt. „L“ war der Buchstabe der Woche in der jahrgangsübergreifenden Klasse 1/2.

Der im Buch beschriebene Löwe verliebte sich in eine Löwendame, die unter einer Palme saß und dabei war, ein Buch zu lesen. Er wollte sich gerne mit ihr treffen und meinte, er müsste einer so klugen Dame besser einen Brief schreiben statt sie einfach so anzusprechen. Das Buch endet damit, dass der Löwe sich traut, die Löwendame selbst anzusprechen und sich schließlich von ihr das Schreiben beibringen lässt.

Die Kinder schrieben unter der Anleitung ihrer Lehrerin und Schulleiterin Ingrid Lagemann eifrig Briefe für den Löwen. Außerdem malten sie farbenfrohe Bilder, die ihre dazu passenden Briefe präsentieren.

Diese kleinen Kunstwerke brachten die Kinder zu einem Besuch in die Stadtbücherei mit und lasen Birgit Latz die selbst verfassten Briefe vor. Nun zieren die entstandenen Bilder und Briefe für die nächsten Monate die Wilhelmsburg, denn die Büchereileiterin hat die Vitrine der Stadtbücherei mit dieser neuen Ausstellung bestückt.

Die Ergebnisse des Unterrichtsprojekts „Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ sind bis in den Frühling zu den üblichen Öffnungszeiten (Montag von 14 bis 19 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr) in der Stadtbücherei zu bestaunen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare