In Flüchtlingsunterkunft: Mann steckt eigenes Bett in Brand und greift zu Küchenmessern

Dreis-Tiefenbach. In einer kommunalen Flüchtlingsunterkunft „Im Hüttseifen“ randalierte in der Nacht zu Samstag gegen 4 Uhr ein unter fast 2 Promille Alkoholeinfluss stehender 19-jähriger Bewohner der Unterkunft.

Unter anderem zündete der junge Mann dabei sein eigenes Bett an. Als es daraufhin zum Streit mit zwei anderen Mitbewohnern kam, griff der 19-Jährige noch zu zwei Küchenmessern und fügte einem gleichaltrigen Mitbewohner an dessen Hand Schnittwunden zu, so dass das Opfer in einem Krankenhaus behandelt werden musste. 

Der Brand konnte von Mitbewohnern gelöscht werden, bevor es zu einem größeren Schadensfall kam. Die alarmierte Polizei nahm den Randalierer zur Verhinderung weiterer Straftaten und zwecks Ausnüchterung in Gewahrsam. Zudem wurde ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Brandstiftung und Bedrohung gegen ihn eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare