Feuerwehr musste Fahrer aus Pkw befreien

Erst Streukübel mitgenommen, dann mit Smart in Böschung gelandet

+
Die Feuerwehr musste den in der Böschung gelandeten Pkw sichern und den jungen Fahrer mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreien. 

Müsen. Ein junger Mann musste am Sonntagmorgen in Müsen von der Feuerwehr aus seinem Pkw geschnitten werden. 

Aus bislang ungeklärter Ursache war er mit seinem Smart nicht einmal 100 Meter nach Fahrtantritt in eine Böschung im Feriendorf Müsen gefahren und dort mit seinem Pkw auf die Fahrerseite gestürzt. Zuvor hatte er einen vollen Streukübel umgefahren und diesen über viele Meter vor seinem Pkw hergeschoben. Verletzt blieb er in seinem Fahrzeug liegen und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Pkw gefreit werden. 

Dazu öffneten die Einsatzkräfte die Frontscheibe und holten den Patienten rückenschonend aus dem Fahrzeug. Mit dem Rettungswagen wurde der Mann ins Krankenhaus gefahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare