„Internationalen Wochen gegen Rassismus“

Sprachkurs mal umgekehrt: Geflüchtete gaben Einblicke in die arabische Sprache

+
Yaman Samehni unterrichtete Arabisch im Jugendzentrum „Next Generation“ in Hilchenbach.

Hilchenbach. Im Rahmen der bundesweiten „internationalen Wochen gegen Rassismus“ veranstaltete das Jugendzentrum „Next Generation“ in Hilchenbach einen umgekehrten Sprachkurs, bei dem sich Geflüchtete aus Hilchenbach als Lehrer zur Verfügung stellten, um den Interessierten einen Einblick in die arabische Sprache zu ermöglichen.

Die Geflüchteten nutzten ihre eigenen Erlebnisse, die sie beim Erwerb der deutschen Sprache gemacht haben und richteten den Unterricht nach den Problemen aus, die sie selbst in ihren ersten Wochen mit der neuen Sprache hatten. „Es ist immer eine große Herausforderung eine neue Sprache zu erlernen. Projekte wie dieses helfen dabei, sich besser in die Situation der Geflüchteten hineinzuversetzen und zu sehen, welche Schwierigkeiten es mit sich bringt, sich eine fremde Sprache von Grund auf neu aneignen zu müssen“, so Roman Mengel von der Stadtjugendpflege Hilchenbach.

Die Brüder Ahmad Samehni und Yaman Samehni aus Syrien sind seit anderthalb Jahren in Deutschland und lernen seit achteinhalb Monaten Deutsch. Sie leben zurzeit in Dahlbruch und haben sich als Lehrer für den „Arabischkurs für Anfänger“ im Jugendzentrum Hilchenbach angeboten. „Durch solche Aktionen fällt es leichter, sich gegenseitig in einer lockeren Atmosphäre kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen. Außerdem können wir voneinander lernen. Wir geben Einblicke in unsere Sprache und können gleichzeitig auch unsere Deutschkenntnisse anwenden und verbessern“, erklären Ahmad und Yaman. „Die Leute haben oft nur ein negatives Bild von Flüchtlingen in ihren Köpfen, welches sie davon abhält, uns richtig kennenzulernen. Projekte wie sie während den Wochen gegen Rassismus stattfinden, können Barrieren abbauen und dabei helfen offener aufeinander zuzugehen“.

Der umgekehrte Sprachkurs hat allen Beteiligten gezeigt, wie unterschiedlich die arabische und die deutsche Sprache sind und wie viel Geduld und vor allem Mühe es bedarf, eine zunächst völlig fremde Sprache zu erlernen. Ahmad und Yaman sprechen bereits gut deutsch, sehen den Spracherwerb aber als einen andauernden Prozess. „Es ist wichtig, immer im Training zu bleiben und sich vor allem miteinander zu unterhalten, um auch das Hörverstehen und die Aussprache weiterhin trainieren zu können“, so Yaman Samehni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare