Queen-Film und Party gibt es nur im Doppelpack

Im Viktoria Filmtheater: Zuerst „Bohemian Rhapsody“, dann abrocken im Foyer

+
Jochen Manderbach und der Papp-Freddy machen sich schon mal warm für den Kino-Party-Abend am 29. Dezember.

Dahlbruch. Wer nach dem Abspann das dringende Bedürfnis verspürt, an Ort und Stelle in die Knie zu gehen, zweimal auf den Boden und dann in die Hände zu klatschen, bitteschön: Das Viktoria Filmtheater und die Macher der Flick-Disco tun sich erstmals zusammen, um Kinogängern einen ganz besonderen Abend zu bereiten: Erst den Queen-Film „Bohemian Rhapsody“ genießen, dann abrocken im Foyer.

Die Weihnachtsgans von den Hüften schütteln und gleichzeitig schon warmfeiern für Silvester: Zunächst läuft am Samstag, 29. Dezember, ab 19 Uhr das Biopic mit Rami Malek als Freddy Mercury, Gwilym Lee als Brian May und Mike Myers als Produzent Ray Foster über die Leinwand, danach übernehmen die Besucher tragende Rollen auf der Tanzfläche. Ganz wichtig: Das eine gibt es nicht ohne das andere. In den Genuss der Party kommen ausschließlich die Gäste der 19-Uhr-Vorstellung.

Kinobetreiber Jochen Manderbach, Gerhard Alfes und Roland Knebel, Gesicht der Flick-Disco, machen als erklärte Film- und Musikfans erstmals gemeinsame Sache. Nach der Filmvorstellung werden die Platten ausgepackt und das Viktoria-Foyer in einen Rocktempel verwandelt. 

Die Formel ist einfach: Weniger Aufwand als für die Flick-Disco bei überzeugendem Ergebnis – jedenfalls zeigt sich das Trio optimistisch, dass es bei entsprechendem Zuspruch nicht die letzte Zusammenarbeit dieser Art war. „Für uns ist das ein cooler Event, zu dem auch langjährige Kinomuffel ins Viktoria kommen“, freut sich Jochen Manderbach schon jetzt auf einen gelungenen Abend. 

Weitere Infos auf www.viktoria-kino.de oder unter 02733/61467. Die Kombitickets für Film und Party kosten im Parkett 9 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare