Weltweiter Austausch

Zum Gedankenaustausch trafen sich die Windenergie-Experten im Rathaus Hilchenbach.

Eine internationale Delegation der Weltwindenergiekonferenz besuchte Hilchenbach, um sich über das Konzept des Bürgerwindparks zu informieren. Die Gäste aus China, Indien, Vietnam, Australien und der Türkei hatten bereits eine anstrengende Woche hinter sich, als sie in Hilchenbach eintrafen.

Die Windenergie-Experten waren Teilnehmer der Weltwindenergiekonferenz in Bonn, die dem internationalen fachlichen Austausch der Branche dient. Eines der wichtigen Themen des diesjährigen Treffens waren Bürgerwindprojekte. Im Ausland noch weitgehend unbekannt, stieß diese Möglichkeit, lokale Energieerzeugung mit lokaler Wertschöpfung zu verknüpfen, auf reges Interesse der Exkursionsteilnehmer. Vertreter des Landesumweltministeriums und der Landesarbeitsgemeinschaft Erneuerbarer Energien begleiteten die Besucher ins Hilchenbacher Rathaus, wo der stellvertretende Bürgermeister Klaus Stötzel ein Grußwort sprach.

Stötzel, der den Bürgerwindpark Hilchenbach, wie viele seiner Ratskollegen, politisch von Beginn an unterstützt hatte, sprach mit Stolz und Genugtuung von einem richtigen Weg, den Hilchenbach bereits vor zehn Jahren eingeschlagen habe. Günter Pulte, Geschäftsführer des Windparks, stellte das Projekt in einem Bildervortrag vor. Anschließend fand ein intensiver Austausch statt.

Die konkreten Fragen der Gäste bezogen sich insbesondere auf das Konzept der Bürgerbeteiligung, aber auch auf finanzielle und technische Details. Großes Lob wurde dem Hilchenbacher Bürgerwindpark dabei von den Vizepräsidenten der World Wind Energy Association, dem Australier Peter Rae und dem Inder Prof. Kasthurirangaian, gespendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare