Maibaum, Musik und Essen

Förderverein lädt zum Mai-Treff in die AbbArena ein

Achim Peter (Mitglied des Fördervereins), Thomas Molsberger (1. Vorsitzender) und Sohn Maximilian, Hans Zöller (Mitglied Förderverein) und Geschäftsführer Günther Weidemann freuen sich schon auf den Mai-Treff. Foto: Gaby Wertebach

Freusburg. Der Zylinder für den Maibaum steckt bereits im Boden und die Mitglieder der Projektgruppe haben die Planung in trockenen Tüchern. Zum zweiten Mal veranstaltet der Förderverein zur Erhaltung geschichtlicher und kultureller Werte in Kooperation mit Okay-Veranstaltungen am 30. April den Mai-Treff in der AbbArena am Otto-Pfeiffer-Museum in Freusburg.

Um 17 Uhr dürfen die Kinder den Baum mit bunten Bändern schmücken – darauf freut sich der sechsjährige Maximilian, Sohn des 1. Vorsitzenden Thomas Molsberger, natürlich ganz besonders und auch darauf, dass er gemeinsam mit den „Großen“ in der anbrechenden Dunkelheit die Feueröfen aktivieren darf.

Um die Stimmung anzuheizen, wird der Freusburger Slavko Adanic gemeinsam mit den Anwesenden Mailieder singen und den Gesang mit der Gitarre begleiten.

„Er singt total gerne und auch gut“, so Molsberger. Hans Zöller und Günther Weidehammer sind sich ebenfalls sicher: „Der kann begeistern und bringt die Besucher in Schwung.“

Gegen 18.30 Uhr ist Szenenwechsel, dann tritt bis ca. 22 Uhr der Liedermacher Kevin Henderson auf. Der gebürtige Schotte, der seit 1975 in Deutschland lebt, verfügt über ein großes Repertoire an Soul-, Jazz- und Country-Songs.

So wie er auf zahlreichen Festivals die Zuhörer begeistert, so wird er auch in Freusburg seine Freude an der Musik auf das Publikum übertragen. Die Projektgruppe ist sich einig: „Im einmaligen Ambiente der AbbArena wird die Kombination aus Schmücken des Maibaums, guter Musik und gutem Essen wieder ein voller Erfolg werden.“

Natürlich gibt es die schon legendären „Abbas Jakobis“, daneben vegetarische Minestrone, Bratwurst und natürlich Maibowle.

Jetzt muss eigentlich nur noch das Wetter mitspielen, dann dürfte dem Gelingen nichts mehr im Wege stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare