"Anforderungen und Wünsche von Eltern realisieren"

Förderverein unterstützt DRK Krankenhaus Kirchen mit Spende für Familienzimmer

Sr. Ilona Mersch, Stationsschwester GN11, Dr. med. Bernd Mittag, Chefarzt Gynäkologie/Geburtshilfe, Stephan Link, Druiden-Apotheke, Joachim Krekel, Kaufmännischer Direktor, Georg Becker, Vorsitzender des Fördervereins (v. li.) und vorne Dr. med. Salem El-Hamid, Chefarzt Kinderabteilung in einem der beiden Familienzimmer.

Kirchen. Über die Zusage der Förderung der zwei Familienzimmer in der Abteilung „Geburtshilfe“ mit einen Volumen von rund 15.000 Euro freuten sich jetzt die Chefärzte der Gynäkologie/Geburtshilfe, Dr. med. Bernd Mittag, Chefarzt der Pädiatrie, Dr. med. Salem El-Hamid, Stationsschwester Ilona Mersch, und der Kaufmännische Direktor, Joachim Krekel.

„Das ist ein erfreulicher Einstieg ins neue Jahr“, so Joachim Krekel. „Mit dieser Zusage können wir zeitgemäße Anforderungen und Wünsche von Eltern realisieren.“ Überbringer der guten Botschaft waren der Vorsitzende der Fördervereins, Georg Becker, und Stephan Link von der Druiden-Apotheke in Kirchen.

Chefarzt Dr. Mittag stellte die Einzelmaßnahmen für die beiden Familienzimmer vor. “Wir haben die Bäder der beiden Räume umgestaltet, so dass wir jetzt zusätzlich jeweils eine Dusche in beiden Zimmern anbieten können. Die Zimmer selbst werden noch farbig aufgepeppt“, berichtet der Chefarzt.

Die beiden höhenverstellbaren Betten wurden bereits geliefert, sie sind auch als Doppelbetten einsetzbar. Sr. Ilona erläuterte, dass noch ein paar kleine Umgestaltungen bezüglich der Lichtleiste und neue Folierung der Schränke geplant sind damit die Zimmer farbig besser aufeinander abgestimmt sind.

Krekel bedankte sich beim Förderverein. Becker berichtete, dass der Verein zwischen 30 und 40 Mitglieder zählt und dass im Schnitt jährlich um die 10.000 Euro zusammengetragen werden können, mit dem der Verein die Kinderabteilung gerne unterstützen würde.

Dazu zähle auch die geburtshilfliche Station, auf der die Kinder die ersten Tage ihres Lebens verbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare