Schadenshöhe weiterhin unklar

Lagerhallenbrand in Wehbach - Ursache ist geklärt

+

Wehbach - Die Feuerwehren aus Wehbach/Wingendorf und Kirchen wurden am vergangenen Donnerstag (8. August) zu einem Feuer2-Gebäudebrand ohne Menschenrettung in den Stadtteil Wehbach alarmiert. Der Brand wurde bereits auf der Anfahrt durch die Leitstelle Montabaur bestätigt. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand die Lagerhalle eines Wertstoff verarbeitenden Betriebes zum Großteil im Vollbrand und dunkler schwarzer Rauch stieg aus der Halle auf. Jetzt ist auch die Brandursache klar. 

[UPDATE 14. August]Wie die Feuerwehr mitteilt, bestätigte sich nach den bislang durchgeführten Ermittlungen sich, dass der Brand durch Entzündung von Vorschreddermaterial entstanden sein dürfte und zwar nach Selektionsarbeiten mit Maschinen. 

Zur Schadenshöhe konnten auch am heutigen Mittwoch (14. August)  nach wie vor keine Angaben gemacht werden, da weitere Untersuchungen der Gebäudesubstanz erfolgen müssen.

[Originalmeldung]
In der Halle lagerten verschiedene unbekannte Wertstoffe. Da eine Gefährdung der Bevölkerung in Wehbach und Niederfischbach ausgeschlossen werden sollte, wurden diese gebeten Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Information erfolgte über die sozialen Medien, sowie die Warn-Apps KATWARN und Nina. Alle von der Feuerwehr durchgeführten Messungen verliefen negativ, so dass die Entwarnung erfolgen konnte.

Um Umweltschäden zu vermeiden wurde das genutzte und kontaminierte Löschwasser vor Ort gesammelt und durch ein Fachunternehmen entsorgt. Die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung wurde aus dem nahegelegenen Asdorfbach und dem vorhandenen Hydrantennetz sichergestellt.

Bei der Brandbekämpfung von außen wurden mehrere Wasserwerfer sowie zwei Drehleiterfahrzeuge (Kirchen und Betzdorf) eingesetzt. Der Brand war nach rund eineinhalb Stunden unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten hielten bis in den späten Abend an. Im Einsatz waren 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK, Rettungsdienst, Polizei, Kriminalpolizei, untere Wasserbehörde. Verbandsbürgermeister Maik Köhler machte sich ebenfalls vor Ort ein Bild von der Einsatzstelle. Zur Brandursache und der Schadenshöhe können konnte die Feuerwehr keine Angaben machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare