Landratswahl: Kreis-SPD will Andreas Hundhausen ins Rennen schicken

Andreas Hundhausen (1. Reihe Mitte) hat die Unterstützung des SPD-Kreisvorstandes für seine Kandidatur als Landratskandidat.

Kreisgebiet. Wenn es nach dem Votum des Kreisvorstandes geht, haben die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Landkreis Altenkirchen ihren Wunschkandidaten für die Wahl eines neuen Landrates schon gefunden. Die Vorstandsmitglieder sprachen sich bei der jüngsten Sitzung der Kreis-SPD einstimmig dafür aus, ihren Vorsitzenden und Sprecher der Kreistagsfraktion Andreas Hundhausen ins Rennen zu schicken.

Was an den Wortbeiträgen an dem Abend im Wissener Hotel Germania auch deutlich wurden: Der Sozialdemokrat aus Kirchen kann bei seiner Nominierung auf die volle Unterstützung der Ortsvereinsvorsitzenden im Kreisverband zählen. Die offizielle Wahl soll bei einer Mitgliederversammlung Anfang Februar erfolgen. Für den SPD-Kreisverband Altenkirchen stellt die Urwahl eines Direktkandidaten ein absolutes Novum dar. Erst im vergangenen Jahr hatte man die Satzung dahingehend geändert, Kreiskonferenzen zukünftig wahlweise als Delegiertenversammlung oder als offene Mitgliederversammlung durchführen zu können.

Mit der Organisationsreform will die Kreis-SPD ihre Mitglieder an der Basis stärker in wichtige politische Weichenstellungen einbinden. Eine direkte Mitbestimmung bei Personalentscheidungen erhöhe gleichzeitig die Legitimation gewählter Kandidaten, erklärt der Kreisvorstand dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare