DLRG Betzdorf-Kirchen setzt auf Beständigkeit

Vorstand neu gewählt

Der Vorstand (v.l.): Josefine Pfeifer, Paulina Pfeifer, Guido Schneider, Reinhard Baumgarten, Andreas Nocker, Laura Schmidt, Torsten Gersemsky, Ingo Molly, Katrin Schmidt (es fehlen Hans Bürkel, Klaus-Uwe Peter und der Ehrenvorsitzende Christoph Schneider).

Betzdorf. Der Vorstand der DLRG Betzdorf-Kirchen hat sich kürzlich im Rahmen der Jahreshauptversammlung neu aufgestellt. Wiedergewählt wurden der 1. Vorsitzende Reinhard ...

Betzdorf.

Der Vorstand der DLRG Betzdorf-Kirchen hat sich kürzlich im Rahmen der Jahreshauptversammlung neu aufgestellt.

Wiedergewählt wurden der 1. Vorsitzende Reinhard Baumgarten, der 2. Vorsitzende Hans Bürkel, die Schatzmeisterin Katrin Schmidt, der Leiter Ausbildung Guido Schneider mit seinem Stellvertreter Andreas Nocker, die Leiterin Einsatz Josefine Pfeifer mit ihrem Stellvertreter Torsten Gersemsky und der Beisitzer Ingo Molly.

Neu in den Vorstand gewählt wurde Klaus-Uwe Peter als weiterer Beisitzer. Als Jugendwarte engagieren sich weiterhin Paulina Pfeifer und ihre Stellvertreterin Laura Schmidt.

Die Vorstandsmitglieder gaben in ihren Berichten einen Überblick über die Vereinsarbeit der letzten zwölf Monate. Ein Schwerpunkt der Arbeit seien die Übungsabende.

Mit den zahlreichen Ausbildern wurden im vergangenen Jahr insgesamt 168 Prüfungen abgenommen – vom Seepferdchen bis zum Juniorretter. Die Veranstaltungen der Jugend wie Zeltlager, Ausflüge in den Kletterwald oder Jump-House sowie die DVD-Abende werden gut angenommen, so das Fazit der DLRG.

Die Strömungsretter hielten bei zahlreichen Übungen ihre Einsatzbereitschaft aufrecht. So gab es im letzten Jahr gleich mehrere Einsätze. Eine Frau war mit ihrem Auto in die Sieg in Freusburg, in Betzdorf wurde im Bereich der Heller und der Sieg nach einer vermissten Person gesucht.

DLRG sucht noch immer neues Domizi

Die Taucher der Ortsgruppe berichteten von zahlreichen Tauchgängen in den umliegenden Gewässern und von den Ausbildungen zu den Tauchbrevets CMAS Einstern, Zweistern und Dreistern.

Die Ortsgruppe zeigte sich außerdem stolz auf die mittlerweile 520 Mitglieder. Ein wenig Sorgen macht der DLRG aber derzeit die Suche nach einem geeigneten Domizil.

Da das Gelände in der Koblenz-Olper-Straße mittlerweile verkauft wurde, muss die DLRG in absehbarer Zeit in andere Räumlichkeiten umziehen. Der Vorstand sei jedoch optimistisch, ein geeignetes Domizil zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare