40.000 neue Kästen in den Produktionszyklus

Mit Investitionen geht die Eichener Brauerei ins neue Jahr. Foto: SK

Eichener Brauerei mit Investitionen

Eichen. (SK) Die Eichener Brauerei in Kreuztal Eichen blickt zufrieden auf das Jahr 2007 zurück. Zwar gab es "Abschmelzverluste", insbesondere in der Heimatregion jedoch ist der Ausstoß stabil, was nicht zuletzt einer treuen Stammkundschaft im Siegerland zu verdanken ist. Am Ende des Jahres wird sich daher der Ausstoß der Eichener Brauerei auf 42.000 Hektoliter belaufen.

Um die Marke weiterhin aktiv zu unterstützen, sind fürs kommende Jahr weitere Investitionen geplant. An erster Stelle wurde hierbei an einen neuen Kasten für das Eichener Flaschenbier gedacht. Der Kasten ist behutsam modernisiert worden, behält aber die bekannte dunkelblaue "Eichener Farbe", so dass der Verbraucher im Markt seine Marke auf Anhieb wieder erkennt. Passend zum neuen Kasten wird es auch eine neue, modernere Longneck-Flasche für Eichener geben. "Insgesamt", so Geschäftsführer Ludger Hense, "werden wir über 40.000 neue Kästen in den Produktionszyklus einbringen. Durch die neue Flaschenform haben sich die technischen Maße des Kastens leicht verändert. Daher ist eine Abfüllung auf der Anlage in Eichen nicht mehr möglich. Dies wird zukünftig auf den Abfüllanlagen in Krombach erfolgen. Mit Tankwagen wird Eichener dann nach Krombach transportiert, womit sichergestellt ist, dass die gewohnte Eichener Spitzen-Qualität in modernerem Design ab Ende des ersten Quartals 2008 in den heimischen Markt kommt." Die Arbeitsplätze betroffener Mitarbeiter sind in der Krombacher Gruppe gesichert.

Um das Gesamtengagement abzurunden, wird es im nächsten Jahr Werbeaktionen im Handel und in den regionalen Medien geben. Bereits jetzt laufen die Planungen für den traditionellen Eichner Bierbandball auf dem Gelände der Eichener Brauerei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare