Herbstübung verlangte Einsatzkräften einiges ab

Feuerwehr Kreuztal probte bei Umweltservice Lindenschmidt gleich mehr als einen Ernstfall 

Die Einsatzkräfte der Kreuztaler Feuerwehr hatten bei ihrer Herbstübung alle Hände voll zu tun. 

Krombach. Zur diesjährigen Herbstübung hatte die Feuerwehr Kreuztal auf das Gelände der Firma Umweltservice Lindenschmidt eingeladen. Und die verlangte den rund 100 Einsatzkräften der Feuerwehr und den Helfern des Deutschen Roten Kreuzes einiges ab - denn bei nur einem Szenario hatten es die Verantwortlichen nicht bewenden lassen. 

Bei Dacharbeiten war es auf dem Betriebsgelände der Firma zu einem Brand der Lagerhalle-Ost gekommen. Durch Funkenflug hatten sich außerdem Teile der Dachflächen über der  Staubanlage entzündet. Durch diese Ereignisse irritiert, beging der Fahrer eines Radladers im Bereich der Hauptwaage einen gravierenden Bedienfehler, der zum Verkehrsunfall mit einem Pkw führte. Hierbei wurden zwei Personen eingeklemmt. Zudem wurde ein in der Radladerschaufel transportiertes Fass mit Hydrauliköl beschädigt und lief zum Teil aus. 

Erschwerend kam hinzu: Am Vorabend war bei Baggerarbeiten in Kredenbach eine Hauptleitung beschädigt worden. Nach ca. vier Stunden war jedoch der Inhalt des Hochbehälters aufgebraucht und die Wasserversorgung der Ortsteile Littfeld, Krombach und Eichen nicht mehr gewährleistet – die wirklichen Ereignisse aus dem vergangenen Jahr ließen grüßen.  

Nach Alarmierung der Einsatzkräfte bestand deren Aufgabe darin, eine Löschwasserversorgung aus dem Freibad Krombach herzustellen und mit den Löscharbeiten der Lagerhalle Ost zu beginnen, hier vor allem  die Mitarbeiter der Dachdeckerfirma vom Dach zu holen.  

Auch beim Unfall mit dem Radlader war die Menschenrettung vorrangig, bevor das vor der Hauptwaage liegende Fass  mit dem Hydrauliköl geborgen und abgedichtet wurde. Aufgrund des auslaufenden Öls war zudem eine Ölsperre auf dem Littfebach erforderlich. 

Dank richtete die Wehrführung besonders an die Geschäftsleitung der Firma Umweltservice Lindenschmidt, die die Übung auf ihrem Gelände ermöglicht und die  Bewirtung der Besucher und Einsatzkräfte mit Getränken, Brötchen und heißer Fleischwurst übernommen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare