Aus dem Reitstall ausgbüxt

Kameraden der Feuerwehr Kreuztal treffen auf entlaufenes Pferd 

+
Die Feuerwehr konnte das Pferd mit Hilfe einer entschlossenen Pferdeliebhaberin einfangen.

Kreuztal. Ein abendlicher Ausflug eines Pferdes in die Kreuztaler Innenstadt endete am Montagabend mit einer ungeplanten Begegnung mit der Feuerwehr. Da wunderten sich die Kameraden des Löschzugs Kreuztal nicht schlecht, als nach beendetem Übungsabend am Gerätehaus Leystraße Hufeklappern zu vernehmen war: Ein Pferd hatte sich aus seinem zwei Tage zuvor neu bezogenen Quartier im Reitstall Hubensgut selbstständig gemacht, um die Umgebung zu erkunden.

Bis auf die Siegener Straße schaffte es das Tier, ohne von Menschen weiter aufgehalten zu werden, die neue Heimatstadt kennenzulernen. Ob es in Erwartung einer willkommenen Wegzehrung schließlich genau in den "Heugraben" abbog, war nicht ermittelbar. 

Während die Feuerwehr mit dem Einsatzleitwagen Richtung Bahnhofstraße fuhr, um dem Pferd gegebenenfalls den Weg abzuschneiden, hatte eine entschlossene Pferdeliebhaberin bereits reagiert und den Ausreißer mit dem Gürtel eines Passanten dort provisorisch fixiert. Die Feuerwehr half schließlich noch mit einer Arbeitsleine, um dem Pferd einen gefahrenlosen Nachhauseweg in menschlicher Begleitung zurück in den Liesewald zu garantieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare