Polizei hatte Widersacher schon einmal getrennt

Mit Holzschläger auf Auto und Opfer eingeschlagen: Streit zwischen zwei jungen Männern eskaliert

+
In Kreuztal ist ein Streit zwischen zwei jungen Männern eskaliert. Einer landete im Polizeigewahrsam. (Symbolbild)

Geisweid/Kreuztal - Ein Streit zweier junger Männer beschäftigte die Polizei in der Nacht zu Sonntag gleich zweimal. Nachdem zunächst alles geklärt schien, trafen die beiden erneut aufeinander - und am Ende landete einer von ihnen in der Zelle.

Zum ersten Mal kam die Polizei nach eigenen Angaben gegen 1.30 Uhr mit den beiden 18 und 19 Jahre alten Männern in Kontakt. Zu diesem Zeitpunkt mussten die Beamten der Wache Weidenau zum Parkplatz unterhalb der HTS in Geisweid fahren, sich die beiden jungen Männer "stritten, beleidigten und schlugen". Die Polizisten trennten die beiden Streithähne, die wegen ihrer handfesten Auseinandersetzung ein Strafverfahren wegen Körperverletzungen erwartet.

"Wer dachte, damit sei es erledigt, hatte sich getäuscht. Gegen 2.15 Uhr trafen sich die beiden in Kreuztal wieder", berichtet die Polizei. Nach eigener Aussage haben die beiden Männer die Streitigkeiten beilegen und sich aussprechen wollen. Das misslang allerdings gründlich, wie die Polizei schildert: "Der 19-Jährige schlug mit einem Holzschläger zuerst auf den Pkw des anderen und danach auf den 18-Jährigen selbst ein. Der junge Mann wurde dabei leicht verletzt." 

Kreuztal: 19-Jähriger landet im Polizeigewahrsam

Gegenüber den daraufhin alarmierten Beamten der Wachen Kreuztal und Weidenau verhielt sich der 19-Jährige zudem äußerst aggressiv - mit Folgen: "Er beleidigte die Beamten und widersetzte sich allen Maßnahmen, so dass er den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verbrachte", teilt die Polizei mit.

Zur Anzeige wegen Körperverletzung komme daher nun noch ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung und Widerstand hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare