Kunde ordnete penetranten Geruch einem Gasleck zu 

Schweißfüße riefen Feuerwehr in Kreuztal auf den Plan 

+
Nicht ein Gasleck, sondern die Schweißfüße eines 27-Jährigen riefen die Feuerwehr in Kreuztal auf den Plan. 

Ferndorf - Am Sonntagmittag (9. Februar) sorgte ein 27-Jähriger gleich für zwei Einsätze von Polizei und Feuerwehr.

Ein Kunde der Sparkasse in Ferndorf hatte eine Person dort hinter einem Tresen liegend im frei zugänglichen Schalterraum gesehen und die Polizei verständigt. Die Beamten der Wache Kreuztal fanden den Mann schlafend vor. Er wurde geweckt und aus dem Schalterraum gebeten.

Als Einsatzabschluss gaben die Beamten durch: „Person aus dem Schalterraum gebracht - Person hat extreme ,Stinkefüße' - es riecht sehr unangenehm im gesamten Schalterraum“.

Kurze Zeit später rückte die Feuerwehr an. Auch diese war von einem Kunden der Sparkasse alarmiert worden, der den Geruch in der Schalterhalle einem Gasleck zuordnete. Die Situation lies sich schnell aufklären und die Feuerwehr konnte ohne Maßnahmen zu treffen wieder abrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare