Veranstalter reagiert auf große Nachfrage 

Spielort verlegt: Purple Schulz „Nach wie vor“ im Kreuztal, allerdings nicht in der Weißen Villa 

+

Kreuztal. Der Siegerlandkurier präsentiert das Kreuztal-Gastspiel von Purple Schulz am Freitag,  8. November um 20 Uhr. Das Konzert wird aufgrund der großen Nachfrage vom Großen Saal der Weißen Villa in den Eichener Hamer verlegt. Sieben Wochen vor Konzertbeginn war die Veranstaltung bereits ausverkauft. 

Um der starken Ticketnachfrage gerecht zu werden und allen Fans und Freunden von Purple Schulz die Gelegenheit zu einem Konzertbesuch zu ermöglichen, hat der Veranstalter Kreuztalkultur sich daher dazu entschlossen, das Konzert zu verlegen. Das Konzert findet am gleichen Tag und zur gleichen Uhrzeit statt. Auch die Preise bleiben unverändert. Es gilt genau wie in der Weißen Villa die freie Platzwahl auf allen zur Verfügung stehenden Plätzen. Die Tickets die zum Einlass in die Weiße Villa berechtigen, gelten auch für den Einlass in den Eichener Hamer. 

Im Vorverkauf kosten die Tickets 25,80 Euro inklusive 10 Prozent Vorverkaufsgebühr und 0,50 Euro Systemgebühr, Schüler/Studenten zahlen 23,80 Euro. An der Abendkasse kosten die Karten 30 Euro. Die Eintrittskarten werden ab sofort für den Eichener Hamer angeboten. 

Purple Schulz wusste bereits vor mehr als drei Jahrzehnten, große Gefühle auf den Punkt zu bringen und landete so einen Hit nach dem anderen: „Sehnsucht“, „Verliebte Jungs“, „Kleine Seen“ u.v.m. Bei seiner Tournee 2019 blickt der Kölner Singer-Songwriter nun auf sein Lebenswerk und präsentiert mit „Nach wie vor“ sein gleichnamiges aktuelles Album, dessen Songs mit ihren präzisen Beobachtungen auch 30 Jahre später nichts an Aktualität eingebüßt haben, wie es in einer Pressemitteilung heißt. 

Sie klingen, als seien sie gerade erst geschrieben worden: ob melancholisch, nachdenklich, politisch, ob berührend, erfrischend, leichtfüßig –  immer aber grundehrlich und so, wie er sie heute empfindet. Dabei hält Purple Schulz seinem Publikum durchaus den Spiegel vor, prangert Doppelmoral und Missstände an, aber auf sympathisch-schelmische Art und mit seinem typisch rheinischen Humor. Ein zeitkritischer Geist, der harte Themen und Kontroversen nicht scheut, der sich und seinen Zuschauern aber immer auch Fluchtpunkte aufzeigt, wenn die Welt, in der wir leben mal wieder völlig Kopf steht. 

Begleitet wird Purple Schulz von Markus Wienstroer an Gitarre, Violine und Banjo.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare