1000 Kilometer in 3 Tagen

13 Mitglieder des Motorsportclubs Eckmannshausen unternahmen eine unterhaltsame Fahrt in die Vogesen.

Zu seiner zweiten Mehrtagestour starteten jetzt 13 Mitglieder des MSC Eckmannshausen pünktlich in Richtung Vogesen. Mit Zwischenstationen an der Ruine Frankenstein, einem ausgiebigen Mittagessen in Heppenheim und mit einem Abstecher nach Heidelberg kam die Truppe am Abend in der Unterkunft in Busenberg im Nordelsass an. Am nächsten Morgen führte die Strecke nach Frankreich zum Simserhof, einer Befestigungsanlage des Zweiten Weltkrieges. Hier war eine Führung mit Besichtigung der Anlage gebucht.

Den Tag über führte die Tour über unendlich viele schöne kurvenreiche Nebenstraßen. Neben einigen malerischen Altstädten wurde in Lain-Louis Arzviller ein Schiffsaufzug besichtigt, bei dem die Schiffe schräg den Hang zum Rhein-Marne-Kanal hochgezogen werden. Auch die Geselligkeit an den Abenden kam in einem wunderschön gelegenen Weinlokal nicht zu kurz.

Am dritten Tag ging es dann über den bekannten Motorradtreffpunkt "Johanniskreuz", Meisenheim und Bingen nach Rüdesheim. Hier wurde ein letztes Mal zu Mittag gegessen, bevor die Fahrt nach rund 1000 Kilometer in Eckmannshausen wieder ihren Abschluss fand.

Unter großem Applaus dankte Vorsitzender Eberhard Vitt dem Roadcaptain Georg Hübner, der für die Ausarbeitung dieser klasse Tour verantwortlich war. Die letzte Ausfahrt des Jahres führt den MSC im Oktober in das Mittelrheintal. Infos: www.msc-eckmannshausen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare