Fraktionen wollen Antrag stellen

1594 Unterschriften für Steg in den Siegauen: Dreis-Tiefenbacher überreichen Liste

Eine Dreis-Tiefenbacher Delegation um Ortsbürgermeister Reinhard Kämpfer überreichte jetzt 1594 Unterschriften für einen Neubau der Brücke über die Sieg an Bürgermeister Paul Wagener.

Netphen. Ein Steg über die Sieg bewegt seit geraumer Zeit die Gemüter in Dreis-Tiefenbach. Der Stadtentwicklungsausschuss Netphen hatte im März 2019 beschlossen, die Brücke abzureißen und nicht zu erneuern. Daraufhin hatten die Ortsvereine unter Federführung des Heimatvereins innerhalb kürzester Zeit 1594 Unterschriften für den Neubau einer Brücke gesammelt. Die überreichte Ortsbürgermeister Reinhard Kämpfer am Mittwochnachmittag an Bürgermeister Paul Wagener.

Bei der Übergabe im Netphener Rathaus waren auch einige Vorstandsmitglieder des Heimatvereins und des SGV-Dreis-Tiefenbach sowie Mitglieder der CDU- und UWG-Fraktion im Rat dabei. Bei dem Termin wurde deutlich: Alle Beteiligten möchte möglichst bald eine Lösung finden. Hans Göbel vom Heimatverein brachte es auf den Punkt: „Egal ob neue Brücke oder eine Reparatur – die Leute erwarten jetzt etwas von uns.“ Bürgermeister Wagener bremste den Tatendrang der Dreis-Tiefenbacher Vereine allerdings schnell und sorgte damit für Ernüchterung: „Durch den Beschluss bin ich gehindert, in dieser Sache tätig zu werden.“ Bevor es überhaupt eine Lösung für die Brücke geben kann, ganz egal wie die aussehen mag, müsse das Thema erst einmal auf die Tagesordnung im Rat. Sein Vorschlag: Die Fraktionen im Rat oder eine fraktionsübergreifende Gruppe müssten einen Antrag stellen, um das Anliegen wieder zum Thema im Rat zu machen.

Kämpfer bedauerte, dass man nicht vor der Entscheidung mit dem Stadtentwicklungs-Ausschuss zusammen beraten hätte. Nun sei das Kind in den Brunnen gefallen und es „muss erst ein Beschluss herbei, um den Beschluss aufzuheben“.

Die anwesenden Mitglieder der UWG- und CDU-Fraktionen (andere Parteien waren ebenfalls eingeladen, aber nicht vor Ort) einigten sich schließlich darauf, gemeinsam einen Antrag auf Aufhebung des Beschlusses für eine der nächsten Ratssitzungen in Netphen zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare