Polizei warnt ausdrücklich vor Fahrlässigkeit 

Schlecht abgelöschter Einweggrill löste Waldbrand in Hainchen aus 

+
Ein nicht vollständig abgelöschter Einweggrill löste einen Waldbrand in Hainchen aus. Eine aufmerksame Zeugin und die Feuerwehr verhinderten Schlimmeres. 

Hainchen/Kreisgebiet. Trockenheit, Hitze und Unachtsamkeit können in diesen Tagen eine buchstäblich brandgefährliche Kombination eingehen. Wilde Lagerfeuer, weggeworfene Zigarettenkippen und Streichhölzer gehören zu den Hauptursachen von Waldbränden, besonders dann, wenn die Wälder, wie jetzt, vollkommen ausgetrocknet sind. Auch ein nicht richtig gelöschter Grill ist gefährlich, wie sich jetzt einmal mehr in Hainchen zeigte. 

Dabei ging dieses Brandgeschehen in einem Waldgebiet in Hainchen  am Montagabend (23. Juli) noch relativ glimpflich aus.

Hier hatte eine aufmerksame Frau ein Feuer in einem Waldstück bemerkt und deshalb rasch die Feuerwehr alarmiert. Diese rückte mit mehreren Einsatzkräften unverzüglich an und konnte so größeres Ungemach gerade noch rechtzeitig verhindern. Im Rahmen der Brandbekämpfungsmaßnahmen fiel den Feuerwehrkräften dann auch das Feuer verursachende Corpus Delicti in die Hände: Ein nicht richtig abgelöschter Einweggrill, durch den das umliegende Buschwerk in Brand geraten war. 

Letztlich war es so nur glücklichen Umständen beziehungsweise den schnellen Löschmaßnahmen der Feuerwehr zu verdanken, dass kein größeres Waldgebiet in Brand geriet. Auf die hinlänglich bekannten Warnhinweise der Förster und Feuerwehren, generell im Wald nicht zu rauchen, kein Feuer zu entzünden und entdeckte Glasscherben, die die Sonnenstrahlen gefährlich bündeln können, zu entfernen oder abzudecken, weist auch die Polizei in diesem Kontext nochmals vorsorglich hin: „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste - und gefährlicher Leichtsinn oft genug der Grund für Brände!“ 

Im Hinblick auf das Brandgeschehen in dem Haincher Waldgebiet ermittelt übrigens die Kriminalpolizei wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Brandgefahr. Sachdienliche Hinweise zu dem Verursacher nimmt die Polizei unter Tel. 0271/7099-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare