Wechsel an der Spitze der Netphener Feuerwehr

Sebastian Reh löst Karl-Heinz Born ab

Auf dem Bild zu sehen sind von links Michael Schneider (Fachbereichsleiter Ordnung), Jens Schiller, Karl-Heinz Born, Sebastian Reh und Bürgermeister Paul Wagener.

Netphen. Stadtbrandinspektor Sebastian Reh hat mit Wirkung vom  1. Dezember die Wehrführung vom langjährigen Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Born übernommen. Zu seinem Stellvertreter wurde Stadtbrandinspektor Jens Schiller ernannt.

Bürgermeister Paul Wagener überreichte die entsprechenden Urkunden an alle Beteiligten im Rathaus. Er dankte Karl-Heinz Born für sein mehr als 40-jähriges Engagement in der freiwilligen Feuerwehr, davon über 21 Jahre in verantwortlicher Funktion. Fünfzehn Jahre habe Karl-Heinz Born als Wehrführer die Geschicke der Netpher Wehr vorbildlich mit großer Hingabe, großem Sachverstand und ausgeprägtem Pflichtbewusstsein geleitet, so Paul Wagener. Die besondere Funktion des Brandschutztechnikers wird Karl-Heinz Born weiterhin für die Stadt Netphen wahrnehmen.

Bevor Karl-Heinz Born seine Entlassungsurkunde ausgehändigt bekam, stand für ihn eine letzte Amtshandlung an: die Beförderung des Brandoberinspektors Jens Schiller zum Stadtbrandinspektor.

Ebenso wie Karl-Heinz Born entstammt Sebastian Reh einer „alten Feuerwehrfamilie“: Vater und Großvater waren bei der Feuerwehr. So trat der neue Wehrführer Sebastian Reh bereits 1994 in die Feuerwehr. Seit März 2015 hatte er als Stadtbrandinspektor die stellvertretende Wehrführung inne. Auch wenn die Messlatte hoch hängt, ist sich Bürgermeister Paul Wagener sicher, dass mit Sebastian Reh der richtige Mann für diese verantwortungsvolle Führungsposition gefunden wurde. 

Als Wehrführer unterstehen ihm derzeit 337 Aktive. Berücksichtigt man alle Abteilungen innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr einschließlich der Mitglieder des Musikzuges kommt man auf über 600 Personen. Bürgermeister Paul Wagener dankte Sebastian Reh für seine Bereitschaft, die Wehrführung zu übernehmen und wünschte ihm für sein neues Amt das nötige Durchsetzungsvermögen und gutes Gelingen.

Der frisch gekürte Stadtbrandinspektor Jens Schiller wurde zum stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Netphen ernannt. Jens Schiller ist bereits seit 1987 Mitglied in der FFW, zunächst in der Löschgruppe Hainchen. Auch dem neuen Stellvertreter wünschte der Bürgermeister viel Erfolg und alles Gute für die neue Aufgabe und gratulierte herzlich zur Beförderung.

Der alte Wehrführer wünschte seinem Nachfolger und dessen Stellvertreter ein glückliches Händchen und dankte der Verwaltung für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit. Im Januar 2018 wird es noch eine große Abschiedsfeier für Karl-Heinz Born in der Georg-Heimann-Halle geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare