Doppelausstellung endet am 15. November

Finissage im Rathaus Netphen: „Wortwolqen“ und mehr zu bestaunen 

+
Die Workshopteilnehmer beim Verdichten ihrer „Wortwolqen“.  

Netphen - Himmel. Wetter. Grau. Blau. Drüber. Drunter. Dicht. Horizont. Mit einer Wolke aus Wörtern begann der Mini-Schreibworkshop „Wortwolqen“ zu dem die Qulturwerkstatt den Siegener Dichter Crauss ins Rathaus Netphen eingeladen hatte.

Aus Wolken entstehen Listen, Listen verdichten sich zu Sätzen, verdichten wiederum die Wolken und irgendwann schält sich aus dem Wortdunst ein Text. Crauss zeigte den kleinen und großen Teilnehmern des Workshops Methoden wie man Texte erfinden und gestalten, wie aus einem Wort oder einer Zeitungsmeldung eine Geschichte werden kann. Hier durften alle ohne vorherige Kenntnisse, nur mit Stift und Zettel, sich selbst ausprobieren und überraschen. Denn was der Dichter beim Nachwuchs anregte, ermutigte und interpretieren durfte, lies sich hören, regte zum Schmunzeln und Nachdenken an. 

Crauss verstand es dabei laut Pressemitteilung einfühlsam auf die unterschiedlichen Teilnehmer einzugehen, in jedem Wort einen Anfang zu sehen und zu zeigen. Mit Freude vermittelte er etwas von seiner eigenen Leidenschaft: vom Handwerkszeug des Dichters, mit dem man dem Alltag, dem Leben im großen und kleinen, ja sogar den Wolken, habhaft werden kann. Auf diese Weise ergänzte der Workshop die Fotodoppelausstellung „Thirty Names of Grey // Gold“ um die poetische Methode. 

Die Ergebnisse aus diesem sowie aus dem vorangegangenen meteorologischen Workshop werden am Freitag, 15. November, bei der Finissage der Ausstellung im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Netphen präsentiert. Dazu wird es noch einmal süße Wolken zum Selbermachen und andere Überraschungen geben. Und damit die ganze Familie kommen kann, beginnt die Finissage jetzt bereits um 16 Uhr. 

Weitere Infos auf www.qulturwerkstatt.de oder facebook.com/qulturwerkstatt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare