Solist Attila Benkö von der Philharmonie spielt das Instrument

Längstes Rothaarsteig-Kontrabass-Alphorn der Welt wird in Irmgarteichen präsentiert

Der Solist Attila Benkö probte mit dem 7,40 Meter langen Prototyp des Rothaarsteig-Kontrabass-Alphorns gemeinsam mit den Alphorn-Solisten aus Siegen-Wittgenstein.

Irmgarteichen. „Südwestfalen – Alles Echt“ ist ein Slogan, den die Südwestfalen Agentur geprägt hat. Er steht plakativ über dem einmaligen „Heimat-Musikprojekt“, welches die „Rothaarsteig-Alphornsolisten“ im Konzert mit dem Rothaarsteig-Kontrabass-Alphorn realisieren wollen.

Das 7,40 Meter lange Instrument ist dem Rothaarsteig-Logo im Design nachempfunden und wird somit Südwestfalen sowohl musikalisch, als auch technisch repräsentieren. Es steht insbesondere für die Kreativität und Innovationsfähigkeit der Region. Es ist weltweit einmalig und beispiellos.

Die Konzertpräsentation findet am Samstag, 27. Mai, um 17 Uhr in der Pfarrkirchen Irmgarteichen statt. „Das längste Rothaarsteig-Kontrabass-Alphorn der Welt wird fertig werden“, teilt der Südwestfälische Alphornbauer Hubert Hense mit. Es wurde nach einer Idee von Rainer Wagener mit seinem „Kompetenzteam“ entwickelt. Am bereits fertigen Prototyp konnte Attila Benkö, Solo-Tubist der Philharmonie Südwestfalen, in den Proben einen „unglaublichen Sound mit rollender Tiefe“ entwickeln. Wie das neue Instrument konkret klingt, konnten vor wenigen Tagen erstmals die Besucher der Jubiläumsveranstaltung „10 Jahre Apollo Siegen“ vernehmen. Die offizielle Konzertweihe wird das Kontrabass-Alphorn in Irmgarteichen erhalten. Der „Pate“ des Projektes, der Netphener Bürgermeister Paul Wagener, wird das Instrument dann feierlich seiner Bestimmung übergeben. Das Instrument wird in dem Gemeinschaftskonzert erklingen, welches die Alphornsolisten zusammen mit der Musikkapelle Irmgarteichen und den Jagdhornbläsern Erndtebrück ausführen werden. Attila Benkö wird solistisch die Möglichkeiten des Instrumentes im Zusammenspiel mit den anderen Musikformationen darstellen. Rainer Wagener hat vor etwa drei Jahren das Konzertstück „Der Wisentflüsterer“ zu Ehren des kürzlich verstorbenen Prinz Richard zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg komponiert. Die Musik ist für ein kombiniertes Orchester von Alphörner und Jagdhörner geschaffen worden.

Die Moderation des Konzertes wird Dr. Christine Tretow, stellvertretende Geschäftsführerin des Apollo Theaters Siegen übernehmen. „Noch nie haben Alphornisten, Blasmusiker und Jagdhornbläser in einer solchen Formation zusammen musiziert“, so Rainer Wagener.

Weitere Informationen gibt es unter www.diepaten.de/Alphornsolisten.htm

Konzertkarten im Vorverkauf gibt es in Irmgarteichen bei den Gaststätten Ley und Jokebes, im Technikmuseum Freudenberg sowie bei allen aktiven Musikern der Formationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare