Letzte Vorstellung am 19. 

„ZugZwang“: Netphener Schüler stellen ihre Bilder im Apollo aus

Ihre Eindrücke von „ZugZwang“ verarbeiteten Netphener Neuntklässler in Bildern wie diesem hier. Zu sehen sind die Werke anlässlich der letzten Vorstellung der Rap-Revue am 19. April. 

Netphen/Siegen. Die Apollo-Rap-Revue „ZugZwang“, die im Februar durch zehn Städte des Kreises Siegen-Wittgenstein tourte, wurde von mehr als 2000 Schülern gesehen. Inspiriert von den politischen und gesellschaftskritischen Inhalten, setzten sich Neuntklässler der Sekundarschule Netphen mit dem Theaterstück auseinander – im Kunstunterricht. Am Donnerstag, 19. April, 19 Uhr, werden die Werke der Schüler im Foyer des Apollo-Theaters zu sehen sein.

„Heftig, aber gut“, war eine der Reaktionen, die Barbara Schmidt, Didaktische Leiterin und Kunstlehrerin an der Sekundarschule Netphen, von ihren Schülern nach der Vorstellung von „ZugZwang“ zu hören bekam. Schnell habe sie gemerkt, dass es nach dem Theaterstück noch viel Gesprächs- und Diskussionsbedarf gab. Insbesondere ein Text aus der Feder von Mohamed El-Chartouni habe die jungen Menschen beschäftigt. 

„Es ist 2018 und anstatt einen Schritt nach vorn‘ zu gehen, gehen wir zehn zurück, so traurig, dass mir fast die Worte fehlen“, heißt es darin – ein Appell für mehr Toleranz und weniger Vorurteile in der Gesellschaft. Die Netphener Schüler setzten sich mit diesem aktuellen Thema auf unterschiedliche künstlerische Art und Weise auseinander. Heraus kamen dabei Bleistiftzeichnungen, Malereien aus Wasserfarbe, Wort-Collagen oder sogar eigene Texte. 

Zum Abschluss der „ZugZwang“-Schultour werden diese Werke nun im Siegener Theater ausgestellt. Um 19 Uhr wird Werner Hahn, der Leiter des Jungen Apollos, die beteiligten Schüler begrüßen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen. Ab 19.30 Uhr beginnt wie gewohnt „Apollo begrüßt“ und um 20 Uhr heißt es: Vorhang auf für die letzte Vorstellung von „ZugZwang“ im Apollo-Theater. 

Karten für die Dernière sind an der Theaterkasse (Tel.: 0271 / 77027720) oder online (www.apollosiegen.de) erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare