1000 Helfer waren im Einsatz

Carina Jaqueline Jung (6) sammelt den Müll mit einer mitgebrachten Grillzange ein und leistet so ihren Beitrag für eine saubere Umwelt. Foto: Lisa Weisgerber

Freitag und Samstag wurde Müll gesammelt in der Gemeinde Neunkirchen. Auch die Kleinsten halfen mit. Alle Schulen und sechs von acht Kindergärten beteiligten sich an der Säuberungsaktion.

Matthias Jung ist Umwelt- und Abfallberater der Gemeinde Neunkirchen. Er koordiniert den Frühjahrsputz. Mit 300 Kindergartenkindern und 600 Schülern kann man an einem Morgen schon viel erreichen, doch nicht alles, meint Matthias Jung: "Selbst mit so vielen Leuten kann man nicht das ganze Gemeindegebiet abdecken. In den Wald gehen wir zum Beispiel nicht, aber auch wegen dem Sturm Emma. Wir sammeln seit Jahren an den gleichen Punkten, wo leider immer wieder Müll zu finden ist." Seit acht Jahren wird diese Aktion jedes Frühjahr mit rund 1000 Helfern bewältigt. Am Samstag führten die Vereine, insbesondere die Heimatvereine, mit rund 100 Helfern den Frühjahrsputz fort. Die Idee geht auf den Vorsitzenden des Heimatvereins Neunkirchen zurück, Ullrich Capito. Er hörte vor einigen Jahren von New-Yorkern, die ihre Stadt säuberten. Daher bekamen die Neunkirchener den Aufhänger für ihre gemeindeweite Reinigungsaktion. Freitag morgen um acht Uhr ging die Aktion los. Schüler und Kindergartenkinder sammelten, ausgerüstet mit Handschuhen, den Müll ein, der auf die Straßen geworfen wurde.

Würstchen als Belohnung

Achtlos weg geworfene Flaschen und Kaugummipapiere fanden dich in den Müllsäcken der kleinen Helfer wieder. Mit viel Eifer sammelten auch die zwanzig Kinder vom Kindergarten Zeppenfeld den Müll ein. Eine gute Maßnahme, um auch die Kleinsten in der Gemeinde schon auf Umweltverschmutzung und bewusstes Handeln mit Abfall aufmerksam zu machen. Von der Gemeinde gab es zur Belohnung für den Fleiß der Kinder und zur Stärkung Würstchen und Getränke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare