NRW-Wirtschaftsminister sieht Innovationen als Lösung

Dr. Andreas Pinkwart hält Rede beim Neujahrsempfang für Wirtschaft und Einzelhandel in Neunkirchen

+
Globalisierung, Klimaschutz, Demografie,und Digitalisierung waren die Themen der Rede, die NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart jetzt beim Neujahrsempfang für Wirtschaft und Einzelhandel im Otto-Reiffrath-Haus in Neunkirchen gehalten hat.

Neunkirchen – „Es ist besser miteinander zu reden, als übereinander“ – mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann die Gäste beim erstmalig stattfindenden Neujahrsempfang für Wirtschaft und Einzelhandel im Otto-Reiffrath-Haus in Neunkirchen. Als Gastreferent war Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, geladen.

„Ohne die Unternehmen und den Einzelhandel, wäre Neunkirchen nicht das, was es ist“, sagte Baumann zu Beginn der Veranstaltung und verdeutlichte, dass diese weiter gestärkt werden müssen. Neben der geplanten Neugestaltung der Ortsmitte, sollen zukünftig Fortbildungen für die Beschäftigten im Einzelhandel durch die IHK Siegen angeboten werden.

In seiner Rede thematisierte Dr. Andreas Pinkwart dann die vier Trends der heutigen Entwicklung, die von der Gesellschaft getragen werden müssen. „Die Wege sind kürzer geworden“, beschrieb der Minister die Auswirkung der Globalisierung, die zwar eine Herausforderung darstelle, aber trotzdem als Chance angesehen werden müsse, da auch Unternehmen die dadurch entstehende Vernetzung nutzen können.

Genauso die Digitalisierung, die „erst angefangen hat“, so Pinkwart. Die Digitalisierung müsse als Werkzeug für Innovation genutzt werden, da die Zukunftstrends nur durch weitere Wissensentwicklung und Innovation gemeistert werden können. Neben Investitionen im Zusammenhang mit der Demographie, müsse laut Pinkwart auch beim Thema Klimaschutz unbedingt darauf geachtet werden, dass sparsamer mit den Ressourcen umgegangen werde.

Neben dem Klimaschutz sollen neue Innovationen ebenfalls die Bildungs- und Berufsausbildungsmöglichkeiten verbessern. Auch die Unternehmen und der Einzelhandel sollen sich die Digitalisierung zunutze machen und in Innovationen investieren, so der Minister abschließend. 

„Chor der Herzen“

Für die musikalischen Untermalung des Abends sorgte der Chor, der den zweiten Platz in der WDR-Sendung „Bester Chor des Westens“ erreichen konnte: das Neunkirchener Frauenesemble Encantada. Die Sängerinnen hätten sich nicht nur beim Bürgermeister zum „Chor der Herzen“ gesungen, sondern auch die Bürger mit ihrem Gesang begeistert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare