Im Hangar ins Gespräch kommen

Ausbildungsmesse SüdSiegerland findet Mittwoch am Siegerlandflughafen statt

+
Die Verantwortlichen wollen an den Erfolg der letzten Jahre anknüpfen und freuen sich auf die fünfte Auflage der Ausbildungsmesse SüdSiegerland. In diesem Jahr wird sie im Hangar des Siegerlandflughafens stattfinden.

Burbach/Lützeln – Die Erfolgsgeschichte der Ausbildungsmesse SüdSiegerland soll sich auch 2020 fortsetzen: Am Mittwoch, 19. Februar, geht die Veranstaltung, an der sich Unternehmen aus den Gemeinden Burbach, Neunkirchen und Wilnsdorf beteiligen, in die fünfte Runde. In diesem Jahr findet das Event turnusgemäß wieder in der Gemeinde Burbach statt.

Im Hangar des Siegerlandflughafens freuen sich dann 52 Ausbildungsbetriebe aus zehn Branchen darauf, dass sie den interessierten Schülern, Studenten, Studienabbrechern, Lehrern oder Eltern insgesamt 98 unterschiedliche Ausbildungsberufe vorstellen können. Die Unternehmen freuen sich darauf, mit ihren potentiellen „Mitarbeitern von Morgen“ ins direkte Gespräch kommen zu können.

„Es ist eine Marke geworden“, sagte Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers bei der Vorstellung der fünften Ausbildungsmesse SüdSiegerland. Die Anzahl der Aussteller zeige, „wie gut sich alles entwickelt“ habe. „Wir wissen alle, dass die Arbeitgeber Arbeitskräfte brauchen“, sagte Ewers. Bei der Ausbildungsmesse SüdSiegerland können sich „die Unternehmen zeigen“. Stephanie Schmidt vom Organisationsteam freut sich auf den neuen Veranstaltungsort. Der Siegerlandflughafen „bietet uns mit dem Hangar ein besonderes Highlight für die Messe“.

„Sagenhafte Quote an Kontakten“

Heiko Kreuz, Inhaber von Vitt Elektroinstallation, wird dort mit seinem Unternehmen ebenfalls einen der insgesamt 60 Messestände betreiben. „Es treibt uns seit geraumer Zeit herum, wie wir uns dem Fachkräftemangel entgegen stemmen können“, berichtete Kreuz. Viele Unternehmen stünden vor der Frage, „welche Knöpfe“ sie drücken müssen, damit Jugendliche eine Ausbildung im Handwerk starten. Durch die Ausbildungsmesse habe sein Unternehmen einen Zugang zu den Jugendlichen gefunden und seit der ersten Teilnahme 2016 eine „sagenhafte Quote an Kontakten“ geknüpft, so Kreuz. Kein Wunder also, dass alle Azubis in seinem Unternehmen in den letzten Jahren auf der Ausbildungsmesse rekrutiert wurden.

Die Resonanz aus den Schulen soll auch 2020 wieder sehr gut sein. Insgesamt 825 Schüler sollen am Veranstaltungstag organisiert zur Messe gebracht werden. „Ich freue mich, dass die Schulen so gut mitziehen“, sagte Ewers.

Die Chance auf der Ausbildungsmesse die Weichen für die persönliche berufliche Zukunft zu ergreifen, hat auch Tim Wolff genutzt. Während seinem 12. Schuljahr auf dem Technischen Gymnasium Siegen hat er im vergangenen Jahr die Ausbildungsmesse SüdSiegerland in Wilnsdorf besucht.

„Ich bin mit vielen Firmen in Kontakt gekommen“, so Wolff. Unter anderem habe er mit Auszubildenden der Firma HTI-Hortmann gesprochen, viele Fragen gestellt und sich später bei der Ausbildungsleitung nach einem Praktikum erkundigt. „Das Praktikum hat mir so gut gefallen, dass ich direkt eine Bewerbung geschrieben habe“, sagt Wolff. Mit Erfolg, denn nach seinem Abitur wird Wolff im August seine Ausbildung bei HTI antreten.

Die Aussteller und das Planungskomitee freuen sich aber auch über alle Besucher, die individuell auf der Messe vorbeischauen möchten. Die Aussteller stellen sich in der Zeit von 9 bis 18 Uhr den Fragen aller Interessierten. Der Eintritt ist für alle Messebesucher frei.

Hintergrund 

An der Ausbildungsmesse SüdSiegerland dürfen nur Aussteller teilnehmen, die aus den drei Gemeinden Burbach, Neunkirchen und Wilnsdorf kommen. Die Messe arbeitet nicht gewinnorientiert, daher können die Veranstalter günstige Standmieten anbieten. Damit haben auch kleinere Unternehmen die Chance, sich präsentieren zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare