Damit die "Supernanny" nicht so viel zu tun hat

Programm soll Erziehung erleichtern

Neunkirchen. (SK) Erziehung im 21. Jahrhundert ist alles andere als ein Kinderspiel. Die "Supernanny" hat in unseren Tagen viel zu tun. Erziehungsprobleme belasten nachhaltig. Viele Eltern resignieren vor dem "nervigen Kind" und sobald sich Niederlagen in der Erziehung häufen, stresst es die Eltern enorm. Sie sind verunsichert und verlieren die positiven Seiten der Kindererziehung aus den Augen.

Nun gibt es ein neues Programm, das die Erziehungsarbeit der Eltern mit Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren erleichtern soll und das in der Neunkirchener evangelischen Tageseinrichtung für Kinder "Schatzkiste" erlernt werden kann: "PEP4Kids".

Nach einem Einführungsvortrag können interessierte Eltern in vier Gruppenabenden die Strategien von PEP4Kids erarbeiten und einüben und so die Grundfertigkeiten effektiver Elternschaft erlernen. Praktische Beispiele helfen Müttern und Vätern, das Positive an ihrem Kind (wieder) zu entdecken und Familienregeln zu erstellen, die helfen, dass die Familie als Team funktionieren kann.

Eine wichtige Stärke des Programms sind vier Telefontermine zwischen Trainer und Teilnehmer nach den Trainingsabenden in den darauf folgenden Wochen.

Der Einführungsvortrag musste aus organisatorischen Gründen verschoben werden und findet nun am 25. Januar, 20 Uhr, in der Tageseinrichtung Schatzkiste, Im Pfarrfeld 30, Neunkirchen, statt.

An diesem Abend werden Anmeldeformulare vorgehalten.

Teilnehmen können alle Eltern, deren Kinder aktuell eine Tageseinrichtung in Neunkirchen besuchen. Veranstaltet wird der Abend von Beate Klein, Trainerin für PEP4Kids, und weiteren Trainerinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare