Vom Dorf in die Stadt

Jan Vering führte die Kinder auch hinter die Kulissen des Apollo-Theaters.

Die Herbst-Ferienbetreuung der Offenen Ganztagsschule Neunkirchen stand diesmalunter dem Motto: " Vom Dorf in die Stadt".

Zahlreiche Bastelangebote und Spielmöglichkeiten sowie vier kleine "Budenhäuschen" luden die Kinder zum kreativen Gestalten ein. Zum Austoben und für sportliche Aktionen war die Schulturnhalle eine willkommene Abwechslung und wurde von den Kids mit viel Begeisterung genutzt. Dem Motto folgend erkundeten die Kinder mit den Betreuern in einem Dorfsuchspiel an einem Tag Neunkirchen und machten sich mit einem Lunchpaket ausgerüstet am nächsten Tag mit dem Linienbus auf nach Siegen.

Blick hinter die Apollo-Kulissen

Verschiedene Anlaufpunkte hatte sich die Gruppe vorgenommen, wobei das Apollo-Theater eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten an diesem Tag war. Nicht zu einer Veranstaltung, sondern neugierig auf das, was sich hinter den Kulissen abspielt. Dramaturg und stellvertretender Intendant Jan Vering verstand es wunderbar, mit seinen Erklärungen und Informationen bei den Kindern Aufmerksamkeit und Neugier zu wecken. Gespannt und erstaunt folgten sie und auch die Begleitpersonen Margarete Weidt und Marco Reiffenrath dem Theaterpädagogen bis unter das Dach. Zahlreiche Stahlseile, etwa 350 Scheinwerfer, jede Menge Technik und der Blick 15 Meter tief auf die Bühne war für alle sehr beeindruckend. An den Künstlergarderoben vorbei, endetet der Rundgang im "Wohnzimmer" des Apollo-Theaters. Verabschiedet wurden die Kinder mit einem Frage-Antwort-Spiel verabschiedet, wobei noch ein Apollo-Cap und eine Scheinwerferfolie in der Lieblingsfarbe ergattert werden konnte. Ein Spielzeitbuch 2012/2013 bekamen alle noch im Foyer.

Großbaustelle erkundet

Jetzt ging es vorbei an der Großbaustelle zum Abriss der Siegplatte. Erstaunt schauten die Kinder auf Bagger, viel Beton, Wasser und Stahlgeflechte. Durch die Stadt an weiteren Baustellen vorbei erreichten sie den Marktplatz am Rathaus unterhalb der Nikolaikirche. Nach einem ausgiebigen Picknick folgte eine Erkundungsrunde durch den Park am oberen Schloss, bis zu dem großen Spielplatz. Nach einem erlebnisreichen Tag ging es um 15 Uhr wieder zurück nach Neunkirchen. Die Woche endete mit einem Regentag, der aber der einzige in dieser Woche war. An allen anderen Tagen gab es viel Sonne, wunderschöne gefärbte Blätter und viel Spaß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare