Gute "Noten" für den Einzelhandel

Ergebnisse des „Zentrumsmonitors“  in Neunkirchen vorgestellt

Vor rund 60 Gästen wurden die Ergebnisse des Zentrumsmonitors für die Gemeinde Neunkirchen vorgestellt.

Neunkirchen. Rund 60 Gäste aus Unternehmerschaft, Einzelhandel und Politik besuchten auf Einladung der Gemeinde Neunkirchen und der Industrie- und Handelskammer Siegen jetzt das Otto-Reiffenrath-Haus in Neunkirchen. Sie erhielten einen Überblick über die Ergebnisse des Zentrumsmonitors 2018 für die Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe, bezogen auf die Gemeinde Neunkirchen.

In allen 18 Kommunen des IHK-Bezirks wurden im Frühsommer 2018 rund 4600 Passanten und Anwohner befragt, wie zufrieden sie mit ihren heimischen Einkaufsstandorten sind, welche Bedarfe sie haben und was sie als „attraktive Innenstadt“ empfinden. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Durchweg habe die Gemeinde gut bis sehr gut abgeschnitten. Viele Aussagen zur Einstellung und Sympathie erreichen die besten Werte der ganzen Stichprobe. Dies trifft insbesondere zu auf „In der Zukunft werde ich häufig in dieser Innenstadt einkaufen“, „Die Innenstadt ist mir insgesamt sympathisch“ oder auch „Ich fühle mich dieser Stadt sehr verbunden.“

Auch bei der Loyalität der Kunden zum Neunkirchener Zentrum erhielt die Gemeinde laut Pressemitteilung Spitzenwerte. Das Personal im Einzelhandel in Neunkirchen wird als besonders freundlich wahrgenommen. Es gibt jedoch auch Herausforderungen. So könnten die Verweildauer im Zentrum und der Betrag, der in der Regel im Zentrum ausgegeben wird, höher sein.´

Ann Katrin Hentschel von der IHK setzt hier auf Projekte, die in Kooperation mit Einzelhandel und Kommune entwickelt werden. „Einzelhändler und Kommunen brauchen eine gemeinsame Strategie, um auf das veränderte Einkaufsverhalten der Menschen in unserer Region zu reagieren. Die Sparkassen und Volksbanken aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe haben gemeinsam mit der IHK die Studie finanziert, damit fundiert über die zukünftige Einzelhandelsentwicklung vor Ort diskutiert wird. Entstehen hieraus kreative Ideen, sind wir als IHK bereit diese mitzufinanzieren.“

Auch Bürgermeister Bernhard Baumann freute sich über die guten Ergebnisse: „Wir haben in den vergangenen Jahren einiges zur Stärkung des Zentrums getan. So hat sicherlich die Etablierung des Ärztehauses sowie des Quartier N dazu beigetragen, mehr Kaufkraft in das Zentrum zu holen. Auch der Dienstleistungssektor wurde hierdurch immens gestärkt. Aktuell starten wir mit den Planungen zu der Umgestaltung der Ortsmitte. Wir müssen unbedingt die Aufenthaltsqualität steigern.“

Info: Die Ergebnisse der Studie stehen unter www.neunkirchen-siegerland.de zum Download bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare