LEADER-Projekt knüpft an die Ausbildungsmesse SüdSiegerland an 

Erster "Berufskatalog Südliches Siegerland" vorgestellt

+
Den passenden Rahmen der dritten Ausbildungsmesse SüdSiegerland nutzten die Verantwortlichen, um den ersten "Berufskatalog Südliches Siegerland" vorzustellen.

Neunkirchen. Im Rahmen der dritten Ausbildungsmesse SüdSiegerland wurde der erste „Berufskatalog Südliches Siegerland“ präsentiert. 

Auf 156 Seiten werden hier rund 100 Berufe vorgestellt, die in Burbach, Neunkirchen oder Wilnsdorf ausgebildet werden – getreu des Untertitels „Karriere vor Ort – Deine Zukunft direkt vor der Haustür“ und anknüpfend an das Prinzip der Ausbildungsmesse. Neben Informationen über die einzelnen Berufsbilder und -aufgaben gibt der Katalog steckbriefartig auch Auskünfte über die Vor- und Nachteile der Jobs, über Anforderungen, Ausbildungs- und Übernahmechancen im Dreiländereck, Weiterbildungsmöglichkeiten, die Ausbildungsdauer und die Entlohnung. Die wichtigsten Tipps für eine gute Bewerbung sowie die Standorte und Kontaktdaten der Betriebe, die Ausbildungen in diesen Berufen anbieten, sind ebenfalls enthalten. 

Die Idee zum Katalog kam von der Gemeinschaftlichen Sekundarschule Burbach-Neunkirchen. Im vergangenen Jahr konnte sie schließlich als LEADER-Projekt realisiert werden. 12.500 Euro gab der Regionalverein 3-Länder-Eck aus EU-Mitteln dazu. „Uns war schnell klar, dass das ein Projekt ist, das gefördert werden soll. Die wirtschaftliche Entwicklung der Region ist ein Hauptaspekt unseres Regionalen Entwicklungskonzeptes. Dazu zählen insbesondere Bildungsangebote“, sagte Anne-Kathrin Hoß, Regionalmanagerin beim LEADER-Verein 3-Länder-Eck. 

Als Projektträger fungiert der Levia-Verein (ursprünglich Mensa-Verein) der Gemeinschaftlichen Sekundarschule. „Wir sind richtig stolz auf das Ergebnis“, so Schulleiterin Mechthild Ermert-Heinz, die noch darauf hinwies, dass der Katalog in enger Abstimmung mit den Schülern entstanden sei. Für den Kontakt zu den Firmen war Isabelle Kirschke, Personalreferentin bei der Hering Unternehmensgruppe, verantwortlich.

Die 2000 frisch gedruckten Exemplare sollen nun rasch an die weiterführenden Schulen und die Unternehmen verteilt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare