Erziehung ohne Sorgen

Eltern wollen das Beste für ihre Kinder und sind doch zunehmend verunsichert. Aber wie viele Grenzen, wie viel Freiraum braucht mein Kind? Für viele Fragen gibt es Erziehungsratgeber mit Tipps und Hinweisen. Aber, was nützt das alles, wenn mein Kind morgen wieder seinen Willen mit Macht durchsetzt, oder ich trotz intensiver Einrede "konsequent sein zu wollen" wieder "um des lieben Friedenswillen" nachgebe?

Dann benötigen Eltern praktische Hinweise, die ihnen helfen, Erziehungsziele im Alltag zu erreichen. PEP4Kids ist ein positives Erziehungsprogramm für Eltern mit Kindern zwischen zwei und zwölf Jahren. Es unterstützt Eltern aktiv in der Bewältigung von Erziehungszielen. Ziel von PEP4Kids ist es, Eltern Anregungen zu geben, die ihnen helfen können, eine positive, vertrauensvolle Beziehung zu ihren Kindern aufzubauen, positive Werte für das Leben zu vermitteln und die Kinder bei ihrer Entwicklung zu fördern und zu unterstützen. Es zeigt, wie elterliches Verhalten die Selbständigkeit von Kindern fördert, wie Verbindlichkeiten eingeübt werden und wie Eltern mit Problemverhalten umgehen können.

In einem Einführungsvortrag im Evangelischen Familienzentrum Schatzkiste Neunkirchen am Mittwoch, 23. Februar, ab 20 Uhr, wird das Programm von PEP4Kids vorgestellt. Der eigentliche Kurs findet dann jeweils am Donnerstag ab 20 Uhr im Evangelischen Familienzentrum Schatzkiste statt. Kursbeginn ist am Mittwoch, 2. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare