Festwochenende „im großen Stil“

Gemeinde Neunkirchen feiert Jubiläum vom 28. bis zum 30. Juni

Jürgen Euteneuer, hier mit Bürgermeister Bernhard Baumann und der Organisatorin Sylvia Heinz, hatte sich bereits im Vorfeld der 725-Jahr-Feier Neunkirchens die Mühe gemacht und 150 Mundartbegriffe gesammelt, layoutet und zu einem schmucken Plakat gestaltet. Zum 50. Geburtstag der Großgemeinde hat er die Wortsammlung ergänzt und neu gestaltet.

Neunkirchen. Wie eine Reihe anderer Kommunen im Kreis feiert auch die Gemeinde Neunkirchen in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Derzeit stellen Gemeindeverwaltung und ein Arbeitskreis aus aktiven Bürgern, Heimatvereinen und Gewerbetreibenden ein abwechslungsreiches Veranstaltungswochenende auf die Beine.

Ein halbes Jahrhundert liegt die kommunale Neugliederung zurück. Altenseelbach, Neunkirchen, Salchendorf, Struthütten, Wiederstein und Zeppenfeld wurden damals zur Gemeinde Neunkirchen zusammengeschlossen. Die Großgemeinde ist zwar die flächenmäßig kleinste im Kreis, „die Planungsteams setzen aber alles dran, das Festwochenende im großen Stil zu feiern“, erklärt Bürgermeister Bernhard Baumann.

Vom 28. bis zum 30. Juni soll die Party im Ortszentrum steigen. „Für jeden ist was dabei“, verspricht der Verwaltungschef, der den festlichen Auftaktabend im Otto-Reiffenrath-Haus mit einem Grußwort eröffnen wird. Ihm folgt Prof. Dr. Rainer Elkar, der auf unterhaltsame und informative Weise über das Gemeindeleben und dessen historische Veränderungen referiert.

Bevor die @coustics 50 Jahre Musik- und Ortsgeschichte aufleben lassen, gibt das NeunChörchen einen Song aus dem Jahr 1969 zum Besten. Der Chor aus Verwaltungs- und Bauhofmitgliedern hat sich eigens für das Jubiläum gegründet.

Samstag und Sonntag stehen im Zeichen eines großen Dorffestes, dem sich zahlreiche Angebote für Kinder und Jugendliche anschließen: Mit einem echten Bogen schießen, Blumenkränze flechten, einen Fahrrad-Parcours absolvieren, die Hüpfburg unsicher machen, kickern oder klettern, das sind nur einige der zahlreichen Möglichkeiten, die auf die jüngeren Besucher warten.

Daneben gibt es zahllose Gaumenfreuden: Flammlachs und Pizza, Reibekuchen und Waffeln, Crêpes und Cocktails und viele Möglichkeiten, um gesellig beieinander zu sitzen und die ungezwungene Atmosphäre zu genießen. Bereits um 11 Uhr startet am Samstag das Bühnenprogramm. Hier präsentieren Vereine, Schulen und Kindergärten ihr Können, bevor es am frühen Abend zu einer Uraufführung kommen soll: Die aus Neunkirchen stammende Sängerin und Musicaldarstellerin Conny Sander lädt zur ersten Mitsing-Party in Neunkirchen ein. „Hier sind nicht nur die Chöre der Gemeinde aufgerufen tatkräftig mitzuwirken, es wäre toll, wenn sich viele Bürgerinnen und Bürger aus allen Ortsteilen zum größten Chor im Hellertal zusammenschließen würden“, so Sylvia Heinz, die dem Organisationsteam des Festwochenendes vorsitzt. „Neunkirchen gibt den Ton an“, lautet daher auch der Untertitel des ersten Freiengrunder Massensingens.

Die Lokalmatadore der Band EKKUM beschließen den zweiten Tag. Mit Cover-Rock und -Pop von Elvis bis Linkin Park und von BAP bis Billy Idol soll bis in die Abendstunden gefeiert werden.

Von 13 bis 16 Uhr öffnet die Verwaltung ihre Pforten. In Rathaus und Bibliothek reicht das Angebot von der Möglichkeit, Fotos an der Blitzboxx zu machen oder als „Junior-Bürgermeister“ abgelichtet zu werden bis hin zum Gießen von Betonfiguren oder zur „Mitmachstation Mondlandung“. Der gemeindliche Bauhof präsentiert seine Aufgabenschwerpunkte und Fahrzeuge derweil im Außenbereich.

Eine große Gewerbeschau mit mehr als 50 teilnehmenden Betrieben und Einzelhändlern erstreckt sich über weite Teile der Ortsmitte und bietet interessante Informationen und Einblicke. „Die Gemeinde beherbergt viele innovative, teilweise weltweit agierende Unternehmen. Und beim Zentrumsmonitor, der unlängst vorgestellt wurde, haben die Neunkirchener Einzelhändler hervorragend abgeschnitten. Darum bildet die Leistungsschau einen wichtigen Pfeiler in unserem Portfolio“, zeigt sich Baumann stolz.

Der Sonntag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst. Anschließend geht das bunte Treiben im Ortskern weiter: Einen Smoothie selbst erstrampeln, leckere Waffeln oder Zwiebelbrote essen, den Arm mit einem Airbrush-Tattoo verzieren lassen, ein Feuerwehrauto oder die ausgestellten Fahrzeuge in Augenschein nehmen, dazu bietet der Sonntag reichlich Möglichkeit.

Den ganzen Nachmittag bis zum Ausklang gegen 18 Uhr steht die Jojo-Weber-Band auf der Bühne und liefert mitreißenden und melodiösen Cover-Rock.

Ab 13 Uhr haben die Geschäfte geöffnet. Anlässlich des Gemeindejubiläums hat Jürgen Euteneuer das Mundart-Plakat „Onnergrönner Platt“ aktualisiert. Es kann ab sofort am Empfang des Neunkirchener Rathauses erworben werden. Eine Übersetzung liegt selbstverständlich bei.

Während des Veranstaltungsjahres sind weitere ortsteilüberspannende Aktionen geplant. Neben einer Neuauflage der kulinarischen Wanderung, die am 8. September über den Salchendorfer Bergmannspfad führt, soll der Wanderweg Ansichten – Aussichten über das Jahr verteilt in vier Etappen erwandert werden.

Im Mai wird der Fest-Flyer mit allen wichtigen Informationen und Standorten erscheinen. „Seitens Heimatvereine und Verwaltung laufen Vorbereitung und Organisation des Jubiläums auf Hochtouren und mit der Sparkasse Burbach-Neunkirchen und dem Energieunternehmen innogy SE haben wir zwei starke Partner am Start“, informiert Sylvia Heinz, „nun hoffen wir darauf, mit unserem Angebot zahlreiche Besucher anzulocken und den runden Geburtstag bei schönem Wetter gemeinsam feiern zu können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare