Groß und Klein feierte 40-jähriges Bestehen der AWo-Kita

„Ganz schön verändert“

Bei der Feier der AWo-Kita zum 40-jährigen Bestehen lockte das Haus der kleinen Forscher die Gäste ins Innere der Kita.

Vollgepackt war gestern das Festprogramm der AWo-Kindertagesstätte Zeppenfeld, die ihr 40-jähriges Bestehen mit vielen Gästen rund um und in dem Hort feierte.

Mit einem gemeinsam vorgetragenen Lied begrüßten die Kindergartenkinder die Ehrengäste Bernhard Baumann (Bürgermeister), Peter Eberlein (AWo-Kreisverbands-Geschäftsführer) sowie ihre Leiterin Wera Grigoleit-Philipp und die 2. Vorsitzende des Fördervereins, Nadine Michalik.

Programm zum mitmachen

Alle lobten die gute Arbeit, die die zehn Mitarbeiterinnen bei der Betreuung der aktuell 53 Kinder leisten. Anschließend lockten im Innenbereich das Haus der kleinen Forscher, interkulturelle Angebote und eine Fotoausstellung Gäste an, während auf dem Außengelände unter anderem ein Luftballonwettwerb und Kegeln zum Mitmachprogramm gehörten.

Ferner wurde es musikalisch mit dem Chor Einigkeit Zeppenfeld, bei Liedern unter der Leitung von Andreas Neugebauer und bei einem indischen Tanz.

In den 40 Jahren habe sich der Kindergarten „ganz schön verändert“, so Grigoleit-Philipp. So gibt es seit 2012, als der moderne Anbau abgeschlossen wurde, eine U3-Gruppe in der Kita. Eins sei jedoch während dieser Zeit gleich geblieben, denn den „organisatorischen, personellen und finanziellen Part“ übernehme seit der Gründung die Arbeiterwohlfahrt Siegen-Wittgenstein. (Von Thorsten Wroben, redaktion-si@siegerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare