Ein gelungenes Fest

Gut besucht war der Denkmalstag in der Besteckfabrik.

Vor einigen Tagen wurde darüber informiert, dass vor 25 Jahren die Nordrhein Westfalen-Stiftung gegründet wurde. Die Einwohner von NRW sollten ermutigt werden, ihre Heimat zu pflegen, zu schützen und zu erhalten. Bis heute geschieht das in zahlreichen Projekten. Eines dieser Projekte stellte sich am Tag des offenen Denkmals im Beisein der NRW-Stiftung eindrucksvoll vor: Das Besteckmuseum in Fleckenberg.

Nach einleitenden Worten durch Bürgermeister Bernhard Halbe und der ersten Vorsitzenden des Heimatvereins, Luise Adams, wurde der Denkmalstag eröffnet. Umrahmt von zünftiger Blasmusik durch den Musikverein Akkordia Fleckenberg, zeigte die Flachsbrechergruppe aus Aue-Wingeshausen ihr ganzes Können. Aber auch die technischen Führungen im Museum unter dem Motto "Vom Blech zum Löffel - live erleben" waren wieder ein Highlight.

Die Kinder standen im Mittelpunkt. Im Rahmen von Tatort Technik "Alt mit Jung auf Spurensuche" waren Spiele aus Großmutters Zeiten, Museumsrallye, Bohren dicker Löcher und Buttonherstellung die Renner.

Trotz einiger Regenschauer war es ein gelungenes Fest des Heimatvereins Fleckenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare