LEADER fördert „Spielplatz Natur“

Gemeinde Neunkirchen eröffnet Erlebnisweg Luisenpfad

Die Verantwortlichen freuen sich über die Eröffnung des Erlebniswegs „Luisenpfad“ in Neunkirchens Ortsteil Wiederstein.

Wiederstein– Der Wald ist ein Erholungsraum. Schon ein kleiner Spaziergang unter dem Blätterdach der Bäume kann dabei helfen, Stress abzubauen, teilt die Gemeinde Neunkirchen in einer Presseinfo mit.  Der Wald ist aber auch ein Erkundungsraum, ein Ort für Abenteurer und Entdecker. Schon ein klassischer Forst bietet Kindern und Jugendlichen zahlreiche Möglichkeiten, sich selbst zu erfahren und kreativ zu werden. Genau hier setzt der Erlebnisweg „Luisenpfad“ in Neunkirchens Ortsteil Wiederstein an.

Die idyllische Strecke schlängelt sich in kleinen Serpentinen auf 2,4 Kilometern den Berg hinauf und endet im sogenannten Schulwald, der 50 verschiedene internationale Baumarten beheimatet. An zehn verschiedenen Erlebnisstationen wird Kindern und Jugendlichen, aber natürlich auch Erwachsenen, die Möglichkeit gegeben, den Wald mit allen Sinnen zu erkunden und ihn als Natur- und Kulturraum zu erleben. Das geschieht auf spielerische Art und Weise: Gezielt wird die Aufmerksamkeit aufs Beobachten, auf Hören und Fühlen gelegt. Holzorgel, Klangstation, Hörrohr lassen schon erahnen, dass es hier viel zu entdecken gibt. Aber auch Aktivität ist erwünscht, etwa beim Crossboccia-Spiel.

„Mit dem Erfahrungsraum ,Luisenpfad‘ konnte ein erlebnispädagogisches Angebot umgesetzt werden, das in der Region 3-Länder-Eck seinesgleichen sucht“, erklärt Roswitha Still, die Vorsitzende des Regionalvereins der LEADER-Region. 65 Prozent der Kosten von rund 17.000 Euro werden durch LEADER-Mittel gefördert.

Für jeden Besucher frei zugänglich

Neben dem Mehrwert für seine Gemeinde stellt Neunkirchens Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann das Konzept in den Vordergrund: „Mich begeistert der Gedanke, dass Jugendliche naturpädagogisch geschult werden sollen, um ihre Kenntnisse an andere Jugendliche oder Kinder weiterzugeben. Das ist Wissensvermittlung auf Augenhöhe.“

Der Luisenpfad ist für jeden Besucher frei zugänglich. Im Rathaus, beim Heimatverein Wiederstein oder in den Grundschulen in Neunkirchen und Salchendorf kann bei Interesse einer von insgesamt sieben Wald-Erlebnis-Rucksäcken ausgeliehen werden. Sie sind mit speziellem Zubehör für die Walderkundung bestückt: Fernglas, Kompass, Becherlupe oder Bälle, um Crossboccia spielen zu können, zählen dazu.

Falken beobachten, den Ameisen beim Bau ihrer Hügel zuzusehen, eine Hand voll Humus unter die Lupe nehmen – die Natur ist eine große Lehrmeisterin. Naturnah ist auch die Gestaltungsweise: Die Schreinerei Metz aus Wiederstein hat die Stationen aus Robinienholz gebaut. Auf ein Minimum beschränkt sich der Eingriff in das Ökosystem Wald vor Ort. Das gesamte Areal inklusive des Schulwaldes ist im Besitz der Haubergsgenossenschaft Wiederstein, die es für dieses Projekt gern zur Verfügung gestellt hat.

Bei der Eröffnung des Erlebniswegs dankte Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann neben den beiden Sponsoren vor allem dem Heimat- und Verschönerungsverein Wiederstein. Sie sind Träger des nachhaltigen Projekts und sorgen in Kooperation mit dem gemeindlichen Bauhof dafür, dass die Stationen intakt und der Weg für viele Jahre ein attraktives Ausflugsziel für die ganze Familie bleibt.

Für weitere Infos steht Sonja Berg, Zimmer 415 im Rathaus, unter 02735 767-425 oder unter s.berg@neunkirchen-siegerland.de zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare