23 Hütten voller Vielfalt

Grönner Weihnachtsdorf lockt am 1. Adventswochenende nach Neunkirchen

Zahlreiche Stände mit den unterschiedlichsten Angeboten laden am ersten Adventswochenende zu einem gemütlichen Bummel durch das Grönner Weihnachtsdorf ein.

Neunkirchen. Adventszeit ist Weihnachtsmarktzeit – das gilt auch für die Gemeinde Neunkirchen, die sich am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Dezember, wieder von ihrer zauberhaftesten Seite zeigt. Beim 2. Grönner Weihnachtsdorf auf dem Rathausplatz können die Besucher aus Nah und Fern auch in diesem Jahr wieder ein vorweihnachtliches Wochenende im festlich geschmückten Neunkirchen verbringen.

23 Stände der ortsansässigen Vereine und Institutionen – unter der Federführung des Heimatvereins – laden in diesen Jahr zum Essen, Trinken, Schauen, Bummeln und Verweilen im Weihnachtsdorf ein. Unter anderem bieten die Stände ein buntes Sortiment an Weihnachtsgeschenken und Deko passend zur gemütlichsten Zeit im Jahr. Gestricktes und Gebasteltes haben die Sozialdemokratischen Frauen im Sortiment, Produkte rund um die Biene stehen an einem weiteren Stand im Mittelpunkt. Auch der Weltladen ist mit einem eigenen Sortiment im Weihnachtsdorf vertreten und Schönes aus Holz gibt es ebenfalls zu bewundern und zu kaufen. Aber auch die Genießer kommen nicht zu kurz – sie können sich an zahlreichen Ständen quer durchs Weihnachtsdorf schlemmen. Überall kann man deftige oder süße Leckereien bestellen: Beim Heimatverein Neunkirchen oder beim Jugendtreff etwa gibt es die klassische Bratwurst und Pommes.

Wer es etwas ausgefallener mag, kann am Stand der Evangelischen Kirchengemeinde die Wildschweinbratwurst testen oder beim AC Hohenseelbachskopf Räuberpfanne, Langosch oder Krustenbraten erwerben. Der Heimatverein Altenseelbach verkauft Pizza, während die Sekundarschule Reibekuchen, Crepes und Waffeln und die FDP Flammlachs anbietet. Klassiker wie Kaffee und Kuchen oder Weihnachtsgebäck sind selbstverständlich auch vorhanden.

Weihnachtliches Bühnenprogramm

Auch durstig muss kein Besucher nach Hause gehen: Es gibt natürlich den obligatorischen Glühwein oder Apfelpunsch, Lumumba, heißen Bratapfellikör, Caipirinha und Bier genauso wie alkoholfreie Getränke. 

Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Auf der Bühne gibt es an beiden Tagen ein buntes Bühnenprogramm mit weihnachtlichen Darbietungen zu bestaunen  und der Heimatverein Neunkirchen zeigt eine Hobbykünstler-Ausstellung im Otto-Reifenrath-Haus. Wer für Weihnachten noch einen passenden Baum fürs heimische Wohnzimmer sucht, kann im Grönner Weihnachtsdorf eine von 20 Tannen gegen eine Spende von 15 Euro erwerben. Der Erlös ist für die Kindergärten bestimmt, die diese Bäume geschmückt haben.

Auch der Nukolaus schaut natürlich wieder im Grönner Weihnachtsdorf vorbei: Er verteilt am Samstag und Sonntag, jeweils zwischen 16.30 und 18 Uhr, Stutenmänner an die Kinder. Und auch sonst wird den kleinen Besuchern in Neunkirchen einiges geboten: Im Otto-Reifenrath-Haus gibt es zum Beispiel eine eigene Kinderspielecke und in der Bücherei kann man am Weihnachtsdorf-Samstag zwischen 16 und 19 Uhr Klanggeschichten lauschen. 

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich in Neunkirchen auf das Fest einzustimmen: Das Weihnachtsdorf hat am Samstag, 1. Dezember, von 15 bis 22 Uhr geöffnet und am Sonntag, 2. Dezember, von 11 bis 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare