Ab auf die Insel: Neunkirchener Gymnasiasten erkundeten England

+
Eastbourne war kurz vor den Ferien das Ziel von 26 bilingualen Schülern der Jahrgangsstufe 7 des DBG.

Neunkirchen. 26 bilinguale Schüler der Jahrgangsstufe 7 des Neunkirchener Dietrich Bonhoeffer Gymnasiums machten sich zum Ende des Schuljahres in Begleitung von drei Lehrkräften auf den Weg nach Eastbourne, dem bekannten Seebad Südenglands.

Die Fahrt wurde gemeinsam mit der bilingualen Klasse 7 des Städtischen Gymnasiums Olpe durchgeführt. Vor Ort waren die Schüler in Gastfamilien untergebracht. Dort lernten sie die englischen Familien beim Frühstück und gemeinsamen Abendessen kennen und konnten ihre Englischkenntnisse in Alltagssituationen anwenden. Tagsüber verbrachten sie ihre Zeit mit der Erkundung Südenglands: eine Stadtrallye in Eastbourne sowie Ausflüge in die Stadt Brighton mit dem mehr als 100 Jahre alten Pier und dem Royal Pavilion sowie in die Metrole Londons brachten ihnen das Land näher.

Eastbourne lernte die Gruppe zuerst auf einer Busrundfahrt kennen, anschließend erkundeten sie den Ort in Kleingruppen auf der Stadtrallye. London gefiel den Schülerinnen und Schülern besonders gut. Nachdem sie während der Fahrt mit dem London Eye die Stadt von oben bewundern konnten, führte abwechselnd je eine Kleingruppe die gesamte Gruppe von der Tube-Station zu der nächsten Sehenswürdigkeit. Dieses Sightseeing Tour hatten die Schüler bereits in den letzten Wochen im Rahmen des bilingualen Erdkunde-Unterrichts mit ihrer Kurslehrerin geplant und vorbereitet. Die Tour führte sie zum Big Ben und den Houses of Parliament, Buckingham Palace, Green Park, Piccadilly Circus, Trafalgar Square sowie am Ende zur Oxford Street, wo sie in Kleingruppen shoppen durften. 

Am nächsten Tag stand die Universitätsstadt Brighton auf dem Programm. Auf der Rückfahrt wurde am Birling Gap bei den imposanten Kalkklippen der Seven Sisters gehalten. Dort stiegen sie die lange Metalltreppe hinunter zum Kieselstrand und bewunderten die Klippen von unten. Am Ende waren sich die Schüler alle einig: Die Fahrt bei allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare