In Neunkirchen

Verfolgungsjagd: Mann (35) flieht vor der Polizei - erst im Auto, dann zu Fuß

+
Verfolgungsjagd: Mann (35) flieht vor der Polizei - erst im Auto, dann zu Fuß (Symbolbild

Neunkirchen - Weil der Beifahrer nicht angeschnallt war, stoppte die Polizei ein Auto in Neunkirchen. Doch dann trat der Fahrer aufs Gas. Wie sich herausstellte, hatte er sehr gute Gründe für seinen Fluchtversuch.

Am Samstag (18. Januar) gegen 14 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung der Wache Wilnsdorf in Neunkirchen-Zeppenfeld ein mit zwei Männern besetzter Pkw auf. Der 39-jährige Beifahrer war nicht angeschnallt.

Aus diesem Grund sollte der Wagen angehalten werden. Zunächst hielt der 35-jährige Fahrer auch an. Als die Beamten sich dann dem Auto näherten, gab der Fahrer Gas und fuhr davon. Er entschied sich allerdings für die falsche Route, denn seine Fahrt endete in einer Sackgasse.

Flucht des Mannes endet in Sackgasse

Der 35-Jährige stieg aus und ersuchte, zu Fuß zu flüchten. Die Beamten holten den Mann jedoch ein. Schnell stellte sich heraus, warum er fliehen wollte: Er besaß keinen Führerschein, hatte den Wagen ohne Wissen der Eigentümerin "geliehen" und zudem Drogen und Alkohol konsumiert.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, die mitgeführten Drogen sowie mitgeführte verbotene Waffen (Butterflymesser/Einhandmesser) sichergestellt.

Ein Unfall mit zwei Fahrzeugen hat sich am Samstagvormittag auf der Marburger Straße in Kreuztal ereignet. Gleich dreimal hat es in der Nacht zu Samstag in Weidenau gebrannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare