Visite im Otto-Reiffenrath-Haus

Neunkirchener Gesundheitswoche startet am 25. März

Renate Wingenroth (rechts) und ihr Betreuungsteam sowie Bürgermeister Bernhard Baumann (Mitte) und der Leiter des zuständigen Fachbereichs Johannes Schneider (links) freuen sich auf die Gesundheitswoche, die am 25. März startet.

Neunkirchen. Seit 13 Jahren organisiert Renate Wingenroth federführend einen der Dauerbrenner im Neunkirchener Veranstaltungsjahr: die Gesundheitswoche. Zehn Medizinerinnen und Mediziner, allesamt aus den Kliniken der Region, geben sich alljährlich eine Woche lang die Klinke des Otto-Reiffenrath-Hauses in die Hand. Vom 25. bis zum 29. März stehen auch 2019 wieder Vorträge und Fachwissen aus erster Hand auf dem Programm.

An die Vorträge anschließend können die Besucherinnen und Besucher ihre Fragen äußern. Doch es gibt nicht nur „Futter fürs Gehirn“: Die Veranstaltung in Neunkirchener zeichnet sich auch dadurch aus, dass für das leibliche Wohl bestens gesorgt wird. „Zweifellos profitiert die Gesundheitswoche von der langjährigen Erfahrung und der guten Vernetzung ihrer Organisatorin“, lobt Bürgermeister Bernhard Baumann beim Pressegespräch Renate Wingenroth. Und auch die familiäre Atmosphäre trage dazu bei, dass sich sowohl Besucher als auch Vortragende in Neunkirchen wohl fühlen und die Veranstaltung regelmäßig aufsuchen. Nicht nur aus der Hellergemeinde, auch aus den angrenzenden Kommunen reisen Besucher zur „Gemeinschaftssprechstunde“ an.

Ein solches Angebot vor Ort zu haben, sieht Renate Wingenroth als großen Glücksfall: „Wann hat man schon die Gelegenheit, den Ober- oder Chefarzt zu Gesicht zu bekommen und ihm Fragen zu stellen, und das ohne dafür zu den Krankenhäusern zu fahren?!“ Das Themenspektrum reicht in von der Arthrose bis zur Demenz, vom Herzinfarkt bis zur Harnwegsentzündung und vom Schlaganfall bis zum Schlaf im Alter. Doch auch der Prävention wird in diesem Jahr Platz eingeräumt: Dr. med. Gisela Labenz referiert darüber, dass man mit entsprechender Ernährung in jeder Lebensphase aktiv und leistungsfähig sein kann.

Eine Neuerung gibt es während der gesamten Woche im Foyer des Otto-Reiffenrath-Hauses: Dort wird die Ernährungsberaterin Monika Neuser mit allen Interessierten eine Vitalstoffmessung durchführen. Ohne Blutvergießen und innerhalb nur einer Minute können die Besucher der Gesundheitswoche an dem kostlosen Test teilnehmen. Die Ergebnisse werden anschließend am Computer grafisch dargestellt. Das Angebot der Gesundheitswoche orientiert sich in großem Maß an einer Umfrage aus dem Vorjahr. „Die Besucherinnen und Besucher werden mittels eines Fragebogens um ihre Meinung gebeten. Wünsche können ermittelt und umgesetzt werden“, erklärt Renate Wingenroth. Ihr ist wichtig, up-to-date zu sein, „viele Behandlungs- und Operationsmethoden ändern sich im Laufe der Zeit“, weiß Wingenroth.

Beispielhaft für den zeitlichen Wandel ist der Einsatz von Robotern in der Chirurgie. Auf den Millimeter genau kann mit ihrer Hilfe gearbeitet werden. Dr. med. Alexander Beham vom Kreisklinikum Siegen wird dieses Thema am 28. März vertiefen.

Das Veranstaltungs- und Betreuungsteam rechnet wie auch in den Vorjahren mit rund 400 Besuchern.

Damit alle Interessierten umfassend informiert, aber auch verköstigt werden können, wird um eine vorherige Anmeldung gebeten. Auch wer aus gesundheitlichen Gründen einen Fahrdienst benötigt, möge dies dem Team mitteilen.

Renate Wingenroth ist unter Tel. 02735 25 49 zu erreichen.

Der Veranstaltungsflyer mit allen Vorträgen ist im Internet unter www.neunkirchen-siegerland.de einsehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare