Neunkirchener „Schatzkiste“ öffnet sich auch für Familien

Neunkirchen. (pp) Die „Schatzkiste“, die evangelische Tageseinrichtung für Kinder in Neunkirchen, wurde im Rahmen eines Projektes des Landes NRW in ein Familienzentrum umgewandelt. Die Politphase ist bald abgeschlossen, im Mai soll die „Schatzkiste“ ihrer Zertifizierung erhalten. Zeit, mit einem Flyer auf die neuen Angebote aufmerksam zu machen. Dieser wurde jetzt vorgestellt.

Seit August auch Familienzentrum - Zertifizierung angestrebt

Kernaufgabe der neuen „Familienzentren“ in NRW ist die Beratung, Begleitung und Unterstützung von Eltern und Kindern, damit das Familienleben gelingt. Um dieses Ziel zu erreichen, erhält die „Schatzkiste“ die Unterstützung zahlreicher Beratungs- und Therapiepartner, außerdem von der Gemeinde und der Kirchengemeinde Neunkirchen, des Kreises und der Stiftung „Triebwerk“, die gemeinsam die Erstellung des Flyers finanzierten.

Der Siegener Friedenshort und der Regionale soziale Dienst gehören ebenso zu diesem „Team“ wie die Beratungsstelle für Eltern und Kinder des Kreises Siegen-Wittgenstein. Ein wesentlicher Partner ist außerdem das Diakonische Werk mit seinen zahlreichen Angeboten.

Die Kinder- und Jugendtherapeutin Dr. Andrea Schwalb, Logopädin Regine Schöfer und die Oliver Reutters ergotherapeutische Praxis runden das Leistungspaket des „Familienzentrums ab. Im Hintergrund wirkt ein Kinderarzt, die DRK-Kinderklinik und die westfälische Förderschule.

Die Angebotspalette ist dabei absolut vielfältig. Es gibt Sprachkurse für Eltern mit Migrationshintergrund, die Möglichkeit zur Schuldnerberatung oder zur Vermittlung von Tagesmüttern, Beratungsgespräche für Familien in Konfliktsituationen und vieles mehr.

„Wir wollen eine kirchlich-werteorientierte Erziehung ermöglichen und sind uns sicher, dieses Ziel, erreichen zu können“, sind sich die Verantwortlichen sicher.

Wer mehr über das Familienzentrum und seine Angebote wissen möchte, erhält wesentliche Infos im neuen Flyer oder direkt in der „Schatzkiste“ (Z 02736/60929).

[TIEF]Bild und Text: Pascal Polewka[/TIEF]

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare