Chorwand-Gemälde als krönender Abschluss

Projekt mit Strahlkraft

Vertreter der Sparkassenstiftung nahmen nun gemeinsam mit Kirchenvertretern das Ergebnis der Renovierungsarbeit in Augenschein.

Neunkirchen. Zwei Jahre dauerten die umfangreichen Renovierungsarbeiten der Pfarrkirche St. Theresia vom Kinde Jesu in Neunkirchen an.

Nun wurde mit der Fertigstellung eines großformatigen Chorwand-Gemäldes ein beeindruckender Schlusspunkt gesetzt, ermöglicht durch eine Spende der Stiftung der Sparkasse Burbach-Neunkirchen in Höhe von 11.000 Euro.

Geschaffen wurde das Kunstwerk von Marie-Luise Dähne, einer Künstlerin aus Berlin, die bereits zahlreiche Objekt- und Gesamtgestaltungen sakraler Bauten in ganz Deutschland projektiert und durchgeführt hat. 1955 in Berlin geboren, studierte Dähne in der Hauptstadt von 1975 bis 1979 Malerei, Gestaltung, Grafikdesign und Fotografie. Seit 1983 ist sie freischaffend tätig mit den Schwerpunkten Kunst am Bau und Raumgestaltung. In ihrem für die katholische Kirche in Neunkirchen ausgeführten Gemälde greift sie das Motiv des Brennenden Dornbuschs auf, in dem Gott sich selbst gegenüber Mose offenbart. Die eindrucksvolle Umsetzung, in der die Dornenzweige in kühlen Farbtönen mit den in Rot, Orange und Gelb leuchtenden Flammen kontrastieren, korrespondiert mit der Gestaltung des Tabernakels, das auf das gleiche Thema Bezug nimmt.

Die Kirchenvertreter um Bernhard Stahl, die Dr. Henrike Curdt und Wolfgang Weber vom Stiftungsvorstand zu einem Vor-Ort-Termin eingeladen hatten, brachten noch einmal ihren Dank für die Spende zum Ausdruck, mit deren Hilfe ein künstlerisches Projekt mit derartiger Strahlkraft verwirklicht werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare