100 Senioren ließen sich Frühstück im Otto-Reiffenrath-Haus schmecken

+
Tatkräftig hilft Seniorenberaterin Bettina Großhaus-Lutz beim Kaffeeausschenken mit. Dank vieler Besucher und einer guten Organisation war das Seniorenfrühstück wieder ein großer Erfolg. 

Neunkirchen. Sich selbst und anderen eine Freude bereiten, das war eine der Botschaften, die Seniorenberaterin Bettina Großhaus-Lutz den Besuchern des Seniorenfrühstücks in Neunkirchen jetzt mit auf den Weg gab.

Sie hatte Fotografien vom Indian Summer mitgebracht, die mit Sprüchen unterlegt waren. „Gut alt werden“ lautete die Devise ihres Vortrags.

Darunter fielen auch viele positive Anregungen, so wie jene, aus jedem Tag einen schönen Tag zu machen. Und damit fingen die rund 100 Senioren am vergangenen Mittwoch bereits um 9 Uhr an: Zum sechsten Mal veranstaltete die Senioren-Service-Stelle im Otto-Reiffenrath-Haus das beliebte Seniorenfrühstück. Zwei Kisten Sekt, drei Päckchen Kaffee, 200 Brötchen und jede Menge leckere Aufstriche genossen die begeisterten Besucher.

In seiner Begrüßung wies Bürgermeister Bernhard Baumann noch einmal auf den zehnten Geburtstag und das über die Jahre stetig wachsende Angebot der Senioren-Service-Stelle hin. Nach dem optimistisch stimmenden Vortrag von Bettina Großhaus-Lutz wurden die Senioren von den Drittklässlern der Grundschule Salchendorf besucht. Gemeinsam mit Schulleiter Günter Bieler und der Lehrerin Simone Kretzer begrüßten sie die Frühstücksrunde musikalisch, zeigten „aktive“ Elemente des Englisch-Unterrichts und sangen anschließend gemeinsam mit denSenioren altes Liedgut wie „Bunt sind schon die Wälder“ und „Spannenlanger Hansel“.

Darüber hinaus hatte der Heimatverein Zeppenfeld einen alten Film zur Verfügung gestellt, der den Jahresverlauf im Neunkirchener Ortsteil zeigte und die Besucher in Erinnerungen schwelgen ließ. Helmuth Reiffenrath hatte wieder das E-Piano übernommen und sorgte mit seiner Auswahl – ganz nach Bedarf –für gute Stimmung oder angenehme Hintergrundmusik. Nicht nur die Senioren waren am Mittag voll des Lobes über das ausgedehnte und unterhaltsame Frühstück. Auch Bettina Großhaus-Lutz hatte allen Grund sich zu freuen: „Alles hat wie am Schnürchen geklappt. Die Helferinnen aus den Seniorengruppen sind ein eingespieltes Team, jeder Handgriff sitzt, und es macht einfach Spaß, miteinander zu arbeiten.“ Somit steht einer Wiederholung im kommenden Jahr nichts entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare