Teil der Kölner Straße in Neunkirchen jetzt 30er-Zone

+
Tempo 30 herrscht fortan im Ortskern von Neunkirchen auf einem Teil der Kölner Straße im Bereich der Grundschule.

Neunkirchen. Ende des vergangenen Jahres sind einige verkehrsrechtliche Änderungen in Neunkirchen in Kraft getreten. Sie sollen den Straßenverkehr sicherer machen und die Verkehrsteilnehmer schützen, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus.

Die wohl gravierendste Änderung hat in der Ortsmitte Neunkirchens stattgefunden: Auf der Kölner Straße zwischen den beiden Ampeln an der Einfahrt „Bahnhofstraße“ bis zur Einfahrt „Bitzegarten“ wurde die Geschwindigkeit auf 30 km/h in beiden Richtungen reduziert. Hintergrund ist eine Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung. Sie besagt, dass die Geschwindigkeit an Straßen mit schutzwürdigen Einrichtungen – also Schulen, Kindergärten etc. – auf 30 km/h zu beschränken ist. Diese Vorschrift wurde vor der Grundschule Neunkirchen umgesetzt.

Darüber hinaus wurde ein absolutes Haltverbot in der Weidenstraße vor dem Sparkassen-Pavillon beim Lidl-Parkplatz eingerichtet. Durch die parkenden Autos war es im Kreuzungsbereich immer wieder zu brenzligen Verkehrssituationen gekommen.

Im Wendehammer des Industriegebiets „In der Au“, herrscht nun ein absolutes Haltverbot. Beidseitig wurden ab dem Wendehammer in Richtung Zeppenfeld Haltverbotsschilder bis zur nächsten Straßenabzweigung aufgestellt. Außerdem ist im „Bonifatiusweg“ fortan die Durchfahrt für Lkw über 7,5 Tonnen verboten.

Diese verkehrsrelevanten Veränderungen im Straßennetz der Gemeinde Neunkirchen wurden in der Sitzung der Verkehrsschaukommission im November 2018 beschlossen. Die Straßenverkehrsbehörde des Kreises Siegen-Wittgenstein hat die Beschlüsse dem Ordnungsamt der Gemeinde Neunkirchen Mitte Dezember 2018 zugestellt.

Das Ordnungsamt der Gemeinde Neunkirchen möchte auf die verkehrsrechtlichen Änderungen hinweisen und bittet die Autofahrer sich auf die neuen Regelungen einzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare