HV Wiederstein ermittelte alte Hausnamen

Zeitzeugnisse: Heimatverein Wiederstein ermittelte alte Hausnamen und brachte Tafeln an

Einige Mitglieder des Heimatvereins Wiederstein haben sich in den vergangenen Monaten intensiv mit den örtlichen Hausnamen beschäftigt. Die Ergebnisse kann jetzt jeder Passant an den Häusern des Ortskerns sehen.

Wiederstein. Im Vorfeld der 100-Jahr-Feier des Heimatvereins Wiederstein vor rund fünf Jahren kam das Thema Hausnamen bei den Heimatfreunden auf den Tisch.

Viele der Gebäude im alten Ortskern sind den älteren Dorfbewohnern unter den traditionellen Namen ein Begriff, die junge Generation kennt die Bezeichnungen jedoch meist nicht. Um das historische Wissen zu erhalten, beschlossen einige Heimatfreunde alle Hausnamen des Ortes zusammenzutragen.

Viele der Namen gehen auf die Erbauer der Häuser zurück und sind bei den eingesessenen Wiedersteinern noch gebräuchlich. In der Festschrift zum Jubiläum wurden die damals bekannten Namen nebst den entsprechenden Anschriften veröffentlicht. Doch die Heimatfreunde wollten das überlieferte Wissen nicht nur zu Papier bringen, sondern für jeden sichtbar präsentieren.

Um das Thema ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, begannen sie, weitere Fakten wie das Baujahr des Hauses oder gar historische Hintergründe zu recherchieren. Dazu bemühten sie das in der Kapellenschule beheimatete Archiv und eine Katasterkarte aus dem Jahr 1836. „Die Recherche war aufwendig, viele Infos haben wir auch durch die Befragung der Bevölkerung erhalten“, erzählt der Vorsitzende des Heimatvereins, Dieter Diehl.

Die gesammelten Informationen ließ das Team auf Kunststofftafeln bannen und befestigte diese in den vergangenen Wochen an den entsprechenden Hausfassaden. Insgesamt 49 Hausnamen konnten ermittelt werden. „Auf diese Weise konservieren wir das Wissen und machen es allen Bürgerinnen und Bürgern zugänglich“, freut sich das Montage-Team Dieter Diehl, Klaus Gelber und Norman Hartley.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare